Alle drei Waitomo Glowworm Caves

02.02.2012 23:46
Von Raglan war es gut 90 Minuten fahrt bis zu den Waitomo Caves. Dort haben wir wieder für unglaublich viel Geld Tickets gekauft (ca $70 p.P.) Die erste Höhle war die Ruakuri Cave, eine lange und sehr eindrucksvolle Tropfsteinhöhle die fast überhaupt nicht zerstört war. Ein super motivierter und eigentlich gar nicht touristlischer Guide hat uns durch die Höhle geführt und uns eine Menge erzählt. Durch ein mindestens 7 Stöckiges Rondell und anschliessend durch einen langen Tunnel der wie eine Schleuse wirkt sind wir in die eigentliche Höhle gegangen. Über viele Wege und Treppen konnte man alles erkunden. Die zweite Höhle war etwas kleiner und es waren viele Stalagtiten abgebrochen, aber es war trotzdem auch sehr beeindruckend und wir haben sogar ein paar Glowworms gesehen. In der letzten Höhle hatten wir einen echt nervigen Guide der war echt der Größte. Für ihn zumindest. In einer gigantisch großen Gruppe von mindestens 50 Leuten sind wir durch die Höhle geschubst worden (so schlimm war es natürlich nicht) und haben auch viel gesehen. Am besten war aber das wir am Ende in ein Boot gestiegen sind und durch die Dunkelheit gefahren sind. Dort haben wir sehr viele Glowworms gesehen die sich zu beeindruckenden Formationen an der Decke versammelt hatte. Abends war es gar nicht mal so einfach eine vernünftige Unterkunft zu finden. In Waitomo war alles schon ausgebucht, in Te Kuiti gab es nichts passendes für uns und auf dem Weg in Richtung Hamilton haben wir es auch noch einmal erfolglos versucht. Aber dann haben wir doch ein schönes Motel gefunden wo es sogar Volumen-unabhängiges Internet gibt (Jaa das ist was besonderes)

Wai-O-Tapu und Hobbington

02.02.2012 23:30
Am Morgen sind wir von Taupo zum Wai-O-Tapu Thermal Wonderland gefahren. Um 10 Uhr sollte dort ein Geysir ausbrechen, also waren wir schon früh auf dem Weg. Nachdem wir das Ticket gekauft haben, das eigentlich unverschämt teuer war waren wir am Geysir, der schon spannend dampfte. um 10:20 passierte immer noch nichts, bis dann ein Tourieguide kam alles erklärte und dann mit einem Beutel Seife zum Ausbruch gebracht hat. Das war ein bisschen enttäuschend, nachdem wir uns die ganze Zeit gefragt und gemutmaßt haben wie es wohl sein kann das der Geysir immer zur gleichen Zeit ausbricht. Weiter im Thermal Wonderland war man die ganze Zeit von einem lieblichen Schwefel-Wasserstoff und anderen delikaten gerüchen begleitet. Es war aber doch sehr eindrucksvoll die vulkanischen Aktivitäten mit vielem Bodenfärbungen, kochenden Wasserbecken und dampfenden Seen zu sehen.
Danach sind wir nach Matamata gefahren wo das für Herr der Ringe erstellte Filmset zu sehen sein soll, sogar wieder vollständig aufgebaut. Zu Beginn mussten wir unterschreiben, das wir keinerlei Fotos vom Set vor Dezember 2013 ins Internet stellen und sie nicht mal Freunden und Familie zeigen dürfen ;-) Es war magisch dort, mit all den Hobbit Wohnungen, um die 40 sind es mit wundervollen Gärten, Türen und vielen Details von denen man in den Filmen gar nichts sieht. Der Besuch war es also wert. Abends haben wir uns in Raglan einquartiert nachdem wir es in Hamilton als so widerlich fanden das wir da nicht bleiben konnten

Wellington -> Taupo

01.02.2012 01:20
Nach der Botschaft haben wir noch Old St Pauls besichtigt, eine Kirche komplett aus Holz aus 1866 mit vielen bunten und Geschichten erzählenden Fenstern. Nach Taupo sind wir durch viele Baustellen gekommen und sind nur langsam vorangekommen. Zwischendurch hat sich das letzte Hostel bei dem ich angerufen hatte zurückgemeldet: Sie haben meinen Reisepass gefunden. Er lag unter dem Bett. Wie gut das ich gerade einen beantragt habe. Auf dem Weg nach Taupo sind wir an vielen Vulkanen vorbei gefahren, das ganze Gebiet ist vulkanisch sehr aktiv. In dem Motel hier gibt es warme Pools, die ihr warmes Wasser direkt aus einer heissen Quelle bekommt. Nach dem ich hier gejoggt bin sind wir zu den Huka Falls gefahren. Auf dem Weg sind wir einen Thermal Walkway gegangen, dort steigt Dampf aus Löchern in der Erde. Die Huka Falls sind sehr eindrucksvoll, ich könnte da Tage verbringen, wenn die Grillen nicht so einen ohrenbetäubenden Lärm machen würden. Mit dem Fluss werden 15% von Neuseelands Strom produziert, der Wasserfall ist zwar nicht Tief aber trägt recht viel Wasser nach unten. Danach haben wir noch Steak gegessen.

Wellington

01.02.2012 01:10
Nachdem der Reisepass auf den nächsten Tag verschoben wurde haben sind wir mit dem Cable Car zum Botanischen Garten gefahren. Von oben sind wie den Weg bis nach unten gegangen und haben ausgiebig den Rosengarten bestaunt. Dort haben wir auch eine Kleinigkeit gegessen. Te Papa, das Nationalmuseum haben wir danach besucht. Eigentlich wollten wir nur kurz durchsehen, haben dann aber doch fast alles mitgenommen. Im New World haben wir Zutaten für das Abendessen eingekauft und haben Kartoffeln mit Avocado-Knoblauch Dip zubereitet: schnell, lecker und gesund. Am morgen des nächsten Tages war ich nochmal bei der Botschaft. Mittlerweile finde ich fast blind durch das enge Gedränge von Wellington zur Botschaft. Endlich konnte mein Antrag angenommen werden sodass ich dann einen Vorübergehenden Reisepass nach Auckland geschickt bekomme.

Die Geschichte mit dem Reisepass

01.02.2012 01:04
Am morgen habe ich gleich bei allen Hostels der letzten Tage angerufen und sogar bei der Polizeistation in Queenstown aber keiner hat meinen Reisepass gefunden. Nach einer gründlichen Suche im Auto und alles Taschen war sicher das der Reisepass nicht mit uns gereist ist. Warum nennt man ihn dann auch Reisepass wenn er immer da bleibt wo man ihn hinlegt... Praktischer Weise ist die Deutsche Botschaft ja in Wellington. Morgens hatte ich dort gleich den ersten Auftritt. Man sagte mir ich bräuchte nur den Reisepass als vermisst zu melden, Passfotos zu machen, zwei kurze Formulare ausfüllen und Reisepass und Kreditkarte mitbringen. Die Vermisstmeldung bei der Polizei war kurze Zeit später gemacht und nachdem ich die Voraussetzungen für den Reisepass herausgefunden hatte auch die. Um kurz vor 12 war ich wieder auf dem Weg zur Botschaft, die nur bis 12 auf hat. Gerade habe ich es noch rechtzeitig hinein geschafft da fiel mir auf das ich doch meinen Personalausweis im Motel gelassen hatte. Nächste Möglichkeit also morgen früh.

Kaikoura, Picton, Fähre nach Wellington

01.02.2012 00:57
In Kaikoura haben wir den Strand besucht, der dort sehr steinig ist und wunderbare geräusche macht wenn das Meer die Steine aneinander reibt. Mit Souvenirs haben wir uns auch eingedeckt. Am Tag haben wir und auf dem Weg nach Picton alle schönen Ort angeguckt die es dort so gab: einen Wasserfall, Seelöwen und viel Wald. In Blenheim haben wir noch die verlassene Innenstadt gesehen denn Sonntags ist dort auch alles zu. In Picton haben wir gleich eine nette Unterkunft gefunden mit zwei Queen-Size Betten und fast ausreichend hohem Duschkopf (aber wieder nur fast). Am Montag haben wir morgen die Ship Cove Cruise gemacht die ich bei GrabOne mit 50% Rabatt erstanden hatte. Eine schöne Rundreise durch die Marlborough Sound zeigte uns fast am nördlichen Ende der Sounds einen unglaublichen Anblick: eine riesige Delphinfamilie vergnügte sich dort. Die 3-4 Meter großen Delphine schwammen neben dem Boot her, sprangen aus dem Wasser und waren unglaublich süß. Dabei sind auch ein paar sehr gute Fotos entstanden. Am Ship Cove haben wir kurz gehalten, von dort gibt es einen 30 minütigen Spaziergang zu einem Wasser fall, aber da wir nur 15 Minuten gehalten haben fiel das ins Wasser. Im Resolution Bay hat der Skipper Fische, den "Blue Cord" mit total schimmligen Brot gefüttert und die Fische sind da total drauf abgefahren. Zurück in Picton ging es auf die Fähre nach Wellington. Als wir eingecheckt hatte habe ich schon meinen Reisepass vermisst. Auf der Fähre gab es Fish&Chips und gegen 17:40 haben wir in Wellington angelegt. Am Abend haben wir noch ein Bier im Hashigo Sake getrunken. Vom Reisepass weiterhin keine Spur.

Methven - LotR Rohan Tour, nach Kaikoura

28.01.2012 02:38
Eine angenehme Unterkunft erwartete uns in Methven nach einer 5 stündigen Fahrt von Queenstown. Wie hatten ein Studio, also mehrere Betten in einem Raum mit eigener Küche (zumindest eine kleine) und eigenem Bad. Nachts muss ich zwar Torstens schnarchen ertragen, aber das halte ich schon aus. Am Morgen des Samstags hatte ich und im voraus für eine Herr der Ringe Tour angemeldet für die ich bei GrabOne einen Gutschein abgestaubt hatte (50% off). Wir wurden von einem Geländebus abgeholt und sind in ein kleinen Ort zum Morning Tea gefahren. Danach ging es näher an die Berge und über Schotterpiste näher an Mount Sunday, der Berg auf dem Erodas aufgebaut wurde für die Dreharbeiten von Herr der Ringe. Der Weg ist sehr schwierig und es ist kaum vorstellbar, das das alles über die Straße dort jeden Tag benutzt wurde. Das Tal ist steppen-ähnlich und es ist immer stürmisch. Heute war der Wind nicht so stark und hatte nur 50 Kmh drauf. Oben auf dem Berg haben wir uns viele Fotos angesehen und Fotos gemacht, denn wir haben auch ein paar Schwerter und eine Flagge mitgebracht. Auf dem Rückweg haben wir noch ein Lunch vom Grill zu uns genommen und haben uns nach der erfolgreichen Rückkehr nach Methven auf den Weg nach Kaikoura gemacht, wo wir 3 Stunden später ankamen. Hier haben wir jetzt auch eine nette Unterkunft mit eigenem Bad, nur die Betten sind etwas zu klein.

Queenstown - Kingston Flyer, Skyline, Luge, Ziptrack

25.01.2012 21:45
Heute (Donnerstag) haben wir morgens festgestellt das wir doch nicht gleich nach Ashburton weiterfahren mussten und haben gleich das Appartment einen Tag verlängert, ein bisschen Ruhe muss ja auch mal sein. Um 10:00 waren wir in Kingston, etwa 50min von Queenstown entfernt, zu einer Fahrt mit dem Kingston Flyer, einer Dampflokomotive von 1925. Der Zug fährt 30min nach Fairlight, wo es nur einen Souveniershop gibt. Von Kingston aus haben wir wieder alle schönen Ausblicke mitgenommen, an einigen Orten war es schon recht stürmisch. In Queenstown sind wir gleich mit der Skyline Gondola auf den Berg gefahren. Oben haben wir in einer Sommerrodelbahn viel Spass gehabt. Anschliessend haben wir nach einigem Suchen den Ziptrack gefunden. Dort fährt man an einem Seil den Berg herunter. Als wir mit allem fertig waren hat er hier angefangen zu regnen und der Tag bietet sich an um den Blog zu pflegen und einige Fotos hochzuladen.

Hokitika -> Queenstown - Fox Glacier, Haast Beach, Super Appartment

25.01.2012 21:28
Nach einer Entspannenden Nacht in Hokitika hat es geregnet. Für den Tag war eine lange Fahrt nach Queenstown angedacht. Die Fahrt führte durch Wälder und über Flüsse. Den Fox Glacier haben wir auch besucht. Ein paar Stunden weiter konnten wir dann den letzten Strand der Westcoast besuchen, haben voll getankt um dann nach Queenstown durchzufahren, mit den üblichen Besichtigungsstopps. In Queenstown haben und schon viele No Vacancie Schilder begrüßt, aber wir haben trotzdem noch eine Unterkunft gefunden: ein ganzes Appartment mit sehr guter Ausstattung super sauber und mit Badewanne. Abends waren wir Essen, es gab Lachs mit schwarzer Oliven Kruste auf sehr knackigen Bohnen wie es sein muss und Kartoffeln. Torsten hat ein halbes Lamm Steak verköstigt.

Karamea -> Hokitika - Lake Hanlon, Denniston Coal Mine, Mitchells Gully Goldmine, Pancake Rocks, Hok

24.01.2012 02:56
Dienstag ging die Reise weiter in den Süden. Ursprünglich war heute bis Fox Glacier angedacht, aber jetzt sitze ich in Hokitika im Hostel und hier gefällt es mir auch gut und ich kann dem Rauschen des Meeres zuhören. Morgens sind wir mit einer altertümlichen Dusche aus Karamea abgefahren. Zuerst haben wir einen kurzen Blick auf einen mir schon bekannten See geworfen und sind danach zur alten Kohlemiene gefahren. Auf dem Weg zu den Pancake Rocks haben wir ein Schild zu einer alten Goldmine entdeckt und haben auch gleich dort angehalten. Ein kleiner Track führte uns durch Wald und viele Höhlen an vielen alten und erhaltenen Gegenständen vorbei. Der Berg dort hat schon gewisse Ähnlichkeit zu einem Schweizer Käse (was den Geschmack betrifft). An einigen Stellen sind die Abenteuerlich gegrabenen Höhlen nur 1-2 Meter unter der Oberfläche, sodass auch schon einige Einstürze zu sehen sind. Auf dem Weg sind auch noch ein paar modernere Utensilien zu finden, die und darauf schließen lassen das wohl auch noch heute nach Gold oder Ähnlichem gesucht wird.
Kurz vor den Pancake Rocks haben wir noch einen idyllischen Strand mit hohen Wellen und Felsen gefunden, da musste ich einfach auf die Felsen klettern.
Bei meinem dritten Besuch bei den Pancake Rocks hatte ich endlich mal Zeit alles zu genießen. Bei ein paar Muffins und schönem Blick aufs Meer habe ich mich gut von der Autofahrt erholt.
In Hokitika angekommen haben wir gleich im ersten Hostel zwei Zimmer bekommen. Nach einigen Planungen für die nächsten Tage hat Torsten den Strand gefunden und wir haben und dort den Sonnenuntergang angesehen. Der Strand hier wird von vielen aus angespülten Holz gebauten Kunstwerken geschmückt, die alleine schon den Besuch hier lohnend machen.

Takaka -> Karamea - Riwaka River Resurgance, Beechwood Burger, Lyell, Oparara Arches

24.01.2012 02:23
Am Montag morgen habe ich aus Takaka noch eine Karte auf den Weg geschickt, danach sind wir auf eine lange Autofahrt nach Karamea aufgebrochen. Der erste Stop war am Riwaka River Resurgance, wo man einen Pfad durch den Wald geht (wie fast überall) den kristallklaren Riwaka River sieht und am Ende des Pfades den Ursprung des Flusses bestaunen kann: ein grosses Loch im Felsen. In Murchison haben wir getankt und im Cafe einen Beechwood Burgen verspeist, der einem mal wieder verdeutlicht wie gut es doch ist nicht bei McDonalds zu essen. Vor Westport kommt man an einer nicht mehr existierenden Goldschürferstadt namens Lyell vorbei. Ein einstündiger Pfad führte uns durch den Wald am Friedhof vorbei und danach über eine der Hauptstraßen. Von historischen Relikte die man laut diverser Schildern bitte liegen lässt ist keine Spur zu sehen. Am Abend sind wie bei unserer Unterkunft angekommen, haben und aber gleich wieder auf einen späten Ausflug zu den Oparara Arches gemacht. Nach 15 Km Straße und 16Km Schotterpiste waren wir gegen 20 Uhr die einzigen Touries dort. Der wieder mal unglaubliche Anblick der gigantischen Höhlen haut einen aus den Schuhen. Als wir in zur Moria Gate Arch herabgestiegen sind war es schon fast dunkel und man musste sich Mühe geben noch etwas zu sehen. Danach haben wir mit einer guten Portion Insektenschutz Brötchen mit Marmelade gegessen und haben dann die Heimreise angetreten. Ein durchaus ein bisschen verrückte Idee so spät noch herumzufahren, aber es hat sich sehr gelohnt.

Takaka - The Grove, Tata Beach, Labyrinth Rocks, Anatoki Salmon

21.01.2012 22:43
Nach einer sehr schönen Mittagspause sind wir nach Pohara gefahren und haben dort The Grove angesehen. Dort gab es viele Felsformationen zu sehen und Urwald riechen und sehen. Die Felsen waren schon sehr ähnlich zu denen bei den Pancake Rocks. Anschliessend haben wir den Weg zu einem Strand gesucht und ihn in Tata Beach auch gefunden. Dort sah man endlich mal einen sehr goldenen Strand und kühles Wasser und haben da eine ganze Weile verbracht. Der Weg zu den Labyrinth Rocks war nicht ganz einfach zu finden... Wieder nach Takaka rein und wieder zurück, ich wollte schon verzweifelt in Richtung Mülldeponie abbiegen aber dann haben wir doch noch das kleine Schild gesehen. Es erwartete uns ein Labyrinth (wer hätte es gedacht) in dem man sich gar nicht mal so einfach zurechtgefunden hat. Nach draußen sind wir nach einem tollen Marsch auch gekommen. Gegessen haben wir bei der Anatoki Salmon Farm, eine ganze Lachsplatte frisch geräucherten Lachs. Wenn man einen Kühlschrank hat kann man auch selber den Lachs fangen und räuchern lassen.

Takaka - Te Waikoropupu Springs und Walkway

21.01.2012 16:12
Am Sonntag morgen sind wir gleich früh zum Pupu Hydro Walkway aufgebrochen und haben uns dort den schönen Wald und das Wasserkraftwerk angeguckt. Ein zwei-stündiger Walk brachte uns einmal um das ganze Tal herum. Anschliessend nur 5 Minuten weiter weg haben wir die Pupu Springs angeschaut und das glasklare Wasser bestaunt von dem dort 14m^3 pro Sekunde aus dem Boden strömen.

Takaka - Ngarua Caves und Harwoods Hole

21.01.2012 16:00
Am Samstag Mittag musste ich dann doch schweren Herzens aus meiner Vertrauen Unterkunft ausziehen um die Südinsel zu bereisen. Es war gar nicht so leicht den ganzen Kram der angefallen war wieder sortiert und in den Koffer zu bekommen. Gegen 12 Uhr konnten wir dann aber doch aufbrechen. Unterwegs nach Takaka haben wir einige Lookouts mitgenommen und die Ngarua Caves, eine sehr eindrucksvolle Tropfsteinhöhle, angeguckt (Ich liebe Höhlen). Kurz nachdem wir wieder auf dem Highway waren fanden wir schon ein Wegweiser zu Harwoods Hole und schon waren wir wieder auf der Schotterpiste. Nach 45 Minuten Spaziergang durch den Abel Tasman National Park mit vielen leckeren Düften und guter Aussicht sind wir zur Kante vom Loch gekommen. Es ist etwa 500m breit und 300m tief, sehr eindrucksvoll und majestätisch. Nachdem wir in einer Tour nach Takaka gefahren sind haben wir im reservierten Hostel eingecheckt, haben noch kurz das Wasser gesucht und sind dann Abend noch zu Livemusik auf ein Bier in den Pub eingekehrt.

Papa in Nelson

21.01.2012 15:46
Am Mittwoch habe ich Torsten in Nelson vom Flughafen abgeolt und habe ihn bis Samstag in einem schönen Zimmer fast direkt am Tahunanui Beach untergebracht. Am Abend haben wir eine Pizza selbst gemacht und ich habe ihn noch die Brauerei gezeigt. Richtiges Programm gab es dann am Donnerstag mit einem anstrengendem Marsch zum Center of New Zealand. Am Freitag haben wir ein paar Lebensmittel und Klamotten eingekauft und haben den Rest des Tages im Founders Park und im Queens Garden genossen.

Fox Glacier

21.01.2012 15:42
Am 14.-15.01. hatte ich schon im Juni ein Busticket für $3 gekauft. Letzten Samstag ging es dann von Nelson aus los. Mit vielen kurzen Stopps in Murchison und Westport ging es zu den Pancake Rocks in Punakaiki. In Hokitika habe ich einen sehr leckeren Majacuja-Weisse Schokolade Muffin gegessen der doppel Faustgroß war. Am Fox Glacier hat es dann nur noch geregnet und für den nächsten Tag war auch noch Hagel zu erwarten. Im Ivory Tower habe ich zwei deutsche und einen Schweizer getroffen mit denen ich dann am Abend noch Meet the Parents (mit Adam Sandler und Owen Wilson) gesehen. Am nächsten morgen habe ich noch schnell in dem schlechten Wetter eine Karte geschrieben und bin dann mit dem Bus wieder nach Nelson gefahren. Als der Bus die Gletscherregion verlassen hatte wurde das Wetter auch sofort Schlagartig besser, wodurch es auch wieder sehr schön an den Pancake Rocks war. In Murchison habe ich dann zu Abend einen sehr leckeren Beechwood Burger gegessen, wo man sich dann denkt wie man nur jemals zu McDonalds gehen konnte. Von dort waren es dann nur wenige Minuten bis Nelson

Zu Weihnachten an der Westcoast

28.12.2011 18:07
Am Samstag (Heilig Abend) haben bin ich zusammen mit etwa 10-15 Leuten an die Westcoast in ein gemütliches Ferienhäuschen gefahren. Nach etwa 3-4 Stunden Fahrt mit gelegentlichem Geocaching wurden wir von schönstem Wetter begrüßt das auch gleich zu einem Gang an den Strand einlud. Dort habe ich auch meine ersten Fischfangerfahrungen gemacht die meinen Vorstellungen in vollem Umfang entsprach. Zum Dinner hat jeder etwas gekocht und es dann mit allen anderen geteilt.
Am 25. haben wir am Vormittag eine alte Kohlemiene besucht um die es um 1950 sogar ein ganzes Dorf gab von dem man heute nur noch vereinzelt die Feuerstellen sieht. Am Abend haben wir nach einer einer sehr lustigen Secret Santa Aktion ein sehr heftiges Essen gehabt.
Nach Karamea ging es am zweiten Weihnachtstag wieder mit dem GPS auf dem nächsten Geocache. Von dort aus kommt man leicht zu den Oparara Arches, wo sich einem die atemberaubende Schönheit der Natur zeigt. Durch ein etwa 40m hohes, 200m langen und 50m breites Loch im Felsen fließt dort ein Fluss und bietet eine Aussicht die man nur aus Pandora (Avatar) kennt. Auf dem Rückweg habe ich ein sehr erfrischendes Bad im gesäßkaltem Wasser genommen, bin einen großen Felsbrocken herauf geklettert und von dort aus ins Wasser gesprungen (Das war gar nicht mal so unhoch). Am Abend gab es Resteschmaus, leider war aber irgendwas davon nicht ganz in Ordnung sodass ich auf der Rückfahrt nach Nelson die große Übergabe gefeiert habe. Nachdem ich fast einen ganzen Tag durch geschlafen hatte mit Fieber, Kopfschmerzen usw. ging es mir wieder einigermaßen gut und ich habe Himbeeren und Boysenbeeren gepflückt. Die Himbeeren habe ich schon in Marmelade umgewandelt, für Boysenbeermarmelade fehlen mir noch Gläser.

Lasagne zubereitet

28.12.2011 17:06
Hat für 3-4 Tage (ist auch eine Art die richtige Menge zu bestimmen) Die Lasagne war einfach zu machen und schmeckte hervorragend, allerdings macht mir dir viele Sahne etwas sorgen... Da muss ich noch eine Alternative finden.

Auto abholen aus Chrischurch

17.12.2011 22:44
Nachdem ich bei Trademe ein tolles altes Auto für wenig Geld erstanden habe musste ich es dann auch mal abholen. In Nelson war katastrophal viel Regen gefallen sodass viele Straßen geschlossen oder überflutet waren. Der Bus mit dem ich nach Christchruch fahren wollte hatte auch noch ein Leck in der Decke sodass wird mit den 20 Minuten Verspätung die wir schon hatten noch nach Nelson zurück gefahren sind um den Bus zu wechseln. Mit über einer Stunde Verspätung ging es dann wieder auf den Weg. In Blenheim habe ich dann natürlich den Anschlussbus nach Christchurch verpasst (da erinnere ich mich wieder an tolle Zugreisen in Deutschland) sodass ich einige interessante Stunden in Blenheim verbringen musste. Als erstes habe ich ein Päckchen auf den Weg gebracht für das DHL gerne $326 gesehen hätte. Aber die normale Post ist da wesentlich besser. Auch zwei neue paar Schuhe habe ich erstanden und die alten dort gelassen. Gerade als ich auf dem Weg zur Pizzeria war habe ich noch einen kleine Bahncrash gesehen, von weitem sah es so aus als hätte ein Zug ein Auto am Heck erwischt. Praktischerweise ist das direkt neben der Feuerwache passiert sodass nach 30 Sekunden fahrt die Feuerwehr schon vor Ort war.
Am frühen Abend bin ich in Kaiapoi angekommen und konnte ein fahr tüchtiges Auto mein Eigen nennen. Auf dem Weg zurück in Richtung Blenheim habe ich sehr erfolglos versucht eine Unterkunft für die Nacht zu finden. Erst 200Km weiter in Kaikoura habe ich ein Apartment gefunden. Am nächsten Tag habe ich mich weiter nach Blenheim durchgeschlagen und bei jeder Ausguck Gelegenheit angehalten mir alles angeguckt und schöne Fotos gemacht.
Von Blenheim bin ich weiter nach Picton gefahren und habe mich gleich im Atlantis Backpacker untergebracht. Dort führt eine nette Familie einen sehr schönen und sympathisches Backpacker Hostel mit Schwimmbad. Nach einem entspannenden Ende des Tages in der noch entspannenderen Nacht habe ich am Nächten morgen ausgecheckt und bin ein eine halbtags Kayaktour in die Marlborough Sounds gestartet. Leider hat es ganz schön unschön geregnet. Nach ein paar sehr schönen Stunden wurde ich wieder nach Picton gefahren und von dort aus ging es zurück nach Nelson. Inzwischen hat es dort aufgehoert zu Regnen und die meisten Straßen sind wieder befahrbar doch viele teils massive Erdrutsche haben viele Spuren hinterlassen, es wurden ganze Bürgersteige weg gespült und der Rocks Road an der Küste ist wegen herab fallender Klippen auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Kitesufing in Nelson

07.12.2011 19:29
Letzte Woche habe ich zwei Tage lang versucht Kitesurfen zu lernen. Am ersten Tag haben wir damit begonnen einen sehr großen Lenkdrachen fliegen zu lassen (2m²) und danach ein Kite mit 9m² im Wasser. Die ersten Boarding versuche gingen schon ganz ok, zwar konnte man noch nicht richtig fahren aber man ist zumindest schon mal ein bisschen durch die Gegend geflogen.
Der zweite Tag war dann ein bisschen enttäuschend, zu dem gelernten ist nicht so viel dazugekommen sodass ich jetzt immer noch nicht damit fahren kann. Ein weiteren Tag Equipment ausleihen kostet $100, ein Tag Training hat schon $170 gekostet. Und leider sehe ich irgendwie noch nicht das ich das je alleine hin bekommen würde (Kite starten und landen).
Also muss ich leider sagen das es mehr Geldverschwendung war als das es mit was gebracht außer die Erfahrung die natürlich unbezahlbar ist.

A&P Show

19.11.2011 21:32
Am Samstag war ich in Richmond auf der A&P Show, wo es einiges zu sehen gab. Ein kleiner Rummel für die kleinen, Pferde, Verkaufsstände und Fressbuden en mass. Ed und Mike haben dort Bier brauen präsentiert. Weiterhin gab es einen Motorrad Stuntfahrer, einen Parcours auf dem Kraftstoff getriebene Miniautos gefahren sind. Es wurden viele Auszeichnungen vergeben wir z.B. das schoenste oder fetteste Huhn, schöne Photographien, Biere, Weine und vieles mehr. Ausserdem wurde ich Augenzeuge einiger merkwuerdiger Competitions wie einen dick Baumstamm schnell durchhacken mit einer Axt oder Schafe schären.

Feuerwehr Helikoptertraining + Umzug

16.11.2011 21:57
Am Freitag war ich das letzte mal am Maitai River joggen, und dort habe ich die Feuerwehr üben sehen. Nachdem ich mir alles angeguckt habe und mit den Leuten gesprochen habe haben sie mich fuer den nächsten Tag zum Helikoptertraining eingeladen. Ich habe schon ein bisschen was von dem Neuseeländischen Equipment gesehen, sie haben ähnliche tragbare Pumpen wie wir die Fahrzeugpumpen sind jedoch viel größer und stärker.
Am nächsten morgen habe ich dort Kleidung bekommen, eine Typ 1 Jacke, Typ 2 Hose, Stiefel Helm und Handschuhe. Nach ein paar Videos sind wir zum Flugplatz gegangen und haben uns den Helikopter erstmal angeguckt und erklären lassen. Danach ging es aufs Flugfeld und dort haben wir den Eimer der unter den Helikopter gehängt war aufgefüllt. Das ist gar nicht mal so einfach sich 5 Meter unter dem Rotor zu bewegen. Danach haben wir das einsteigen in einen schwebenden Heli geübt und wurden dann auch eine Runde um die Rabbit Island geflogen. Bei dem Flug konnte ich live miterleben was der Pilot mit seiner Maschiene so alles machen kann.
Zum Abschluss gabs Mittagessen.
Am Sonntag bin ich mit meinem ganzen Kram mal wieder umgezogen und musste feststellen das ich immer noch viel zu viel Zeug habe das ich nie und nimmer weiter umziehen kann.

Ein Tag voller Wellington

05.11.2011 14:09
Einen vollen Tag habe ich genutzt um fast alles in Wellington zu besuchen, das auf der Tourikarte stand. Morgens habe ich einen Obstsalat gefruehstueckt. Danach bin ich ueber den Civic Sqare zum Te Papa gegangen, dem National Museum. Auf 5-6 Etagen hat man dort sehr viel ueber Neuseeland, das Leben hier die Fauna und Flora und die Erdbeeben mitbekommen. Mein Weg zu den Attraktionen Wellingtons fuehrten mich zum Cable Car, einer Seilgetrieben U-Bahn die den Berg zum bonanischen Garten herauffaehrt. Nach einem langen Weg durch den riesigen Garten und dem anschliessenden Rosengarten, fuer den man wohl besser in einem Monat nochmal wiederkomme, bin ich auch mit dem Cable Car wieder nach unten gefahren. Danach bin ich durch die Stadt zum neuen und alten Regierungsgebaeude gegangen. Dort ist mir nicht ganz klar geworden warum sie dieses wunderschoene alte Gebaeude den Jura Studenten ueberlassen haben und stattdessen und so ein haessliches Gebaeude direkt gegenueber gezogen sind. Danach fuerte mich der Weg zum Old St. Paul, einer etwa 150 Jahre alten Kirche, die voellig genial und schoen aus Holz gebaut ist um schon damals den Erdbeeben wiederstehen zu koennen. Ganz anders ist die Wellington Kathedral einige Strassen weiter, die Modern und ziemlich verdreckten Putz hat und einige Risse aufweist. Nach dieser schon recht langen Tour bin ich mit dem Bus noch in den Wellington Zoo gefahren, der ein kleiner aber recht schoener Zoo ist. Man konnte den Besuch dort in 1,5 Stunden erledigen.
Um 18 Uhr habe ich in der Bar neben dem Hostel gegessen, weil es ein Essen umsonst gab,ich war dann aber froh schon beim Subway satt geworden zu sein. Nach dem langen Tag hat mich dann noch ein cooles Feuerwerk und ein Musikzug ueberrascht, nachdem ich dann aber ins Bett gegangen bin um mich von der Vornacht und den Strapazen des Tages zu erhohlen.
Am naechsten Tag quasi heute bin ich frueh aufgestanden, habe ausgecheckt Fruehstueck beim New World geholt sitze jetzt im Ferry Terminal und warte darauf dann ich an Bord gehen kann.
Danach habe ich noch einen halben Tag in Picton und heute Abend bin ich hoffentlich wieder in Nelson.

Ausflug nach Wellington

04.11.2011 04:07
Der Tag fing heute schon ganz interessant an, nach dem ich duschen war stand die ganze Kueche unter Wasser und das nicht gerade knapp. Zum Glueck war das nicht meine Schule, sondern jemand hatte vergessen den Wasserhahn zu schliessen und hier wird bei Waschbecken oft am Ueberlauf gespart. Danach hat die Faehrgesellschaft angerufen und mir mitgeteilt das die Faehre ausfaellt.
Ich hatte mich schon darauf eingestellt, das ich dann die faehre um 22:00 nehmen muss und dann erst 1:35 in Wellington gewesen waere. Aber als ich dann mit mit dem Bus in Picton war konnte ich die naechste Faehre um 19:00 nach Wellington nehmen, allerdings mit eine anderen Gesellschaft aber ich habe full refund bekommen. Als ich an Bord der Faehre gekommen war dachte ich "Verdammt die Faehre kenne ich doch... mit den Quadraten an der Wand und diesen Lustigen 135 Grad Tueren." Dann bin ich in die Cafeteria gekommen die den Namen Bornholm traegt. Als ich mich umgedreht habe sah ich die Beschilderung Landgang Sassniz und Ronne :-D schon interessant wo die alten Kaehne eingesetzt werden die nicht mehr europaeischen Standart entsprechen.
Hier in Wellington ist es sehr schoen. Die vielen Kaugimmis die plattgetreten sind erinnern Stark an Hannover wie auch das ganze Flair hier. Sehr schoene Stadt kann ich nur sagen. Jetzt werde ich mal schauen ob das Bier hier auch so gut ist.

Neues Visum

14.10.2011 20:15
Am Freitag (Gestern) habe ich endlich mein neues Visum bekommen, es war ganz schön nervig bis das Immigration Center mir endlich ein Visum ausgestellt hat, mit dem ich auch einen anderen Arbeitgeber auswählen kann. Bewerbungen sind schon am laufen
Gestern habe ich auch meinen Server in Deutschland ein bisschen auf eigenständige Projektarbeit vorbereitet. Ich habe Git und Redmine zur Projektverwaltung eingerichtet sodass ich nächste Woche an meinen eigenen Projekten weiterarbeiten kann.
Heute war ich vormittags auf dem Markt und danach am Strand. Auf dem Weg habe ich schon mal beim Segelverein vorbeigeschaut und habe nachgefragt wie lange es dauert segeln zu lernen und was es kostet: 6 Wochen und insgesamt $300. Die Wetteraussichten für die nächsten Tage sind alles andere als schön, aber ich plane trotzdem einen Ausflug nach Christchurch, denn dort komme ich ganz gut hin, da einer meiner Mitbewohner auch dorthin fährt. Wenn auf dem Rückweg gutes Wetter ist bleibe ich noch einen Tag in Picton und hole die Kajaktour nach.
Eine negativ Meldung ist jetzt noch dazugekommen: Ich muss mir eine neue Unterkunft suchen bis zum 17. November.

Neues aus der Küche

14.10.2011 20:02
Auch bei neuen Versuchen in meinem neuen Labor aka Küche sind ein paar interessante neue Sachen herausgekommen. Ich habe einen Blätterteig selber hergestellt, aus einem sehr einfachen Rezept und nem Haufen Butter (ich versuche die beim nächsten mal etwas zu reduzieren). Dann habe ich weiter meine Brötchen verfeinert, so langsam schmecken sie fast gar nicht mehr nach Hefe. Eine neue Marmelade habe ich auch gemacht: eine Apfel Marmelade. Die war etwas schwierig in der Herstellung und musste eine halbe Ewigkeit kochen bis sie einigermaßen geliert ist, aber das Ergenis ist durchaus Essbar. Neuen Ketchup gibt es auch, der ist aber diesmal nichts geworden: zu scharf und zu viel Nelken.

Picton - 1.-2. Oktober

14.10.2011 19:51
Am Samstag morgen bin ich mit dem Intercity Bus nach Picton gefahren. Gegen 11 bin ich am Hafen von Picton angekommen und habe das Aquarium vor Ort besucht wo bis zu 1m lange Fische in recht begrenzten Raum herum schwimmen. Um 1 Uhr ging dann das kleine Abenteuer in der Marlborough Sounds los: den Postboten bei seiner Tour Gesellschaft leisten. Das Boot hat Platz für etwa 70 Leute und wir waren auf dem Schiff zu 5. Bei bestem Wetter und rasanter Geschwindigkeit geht es durch ein Labyrinth von Wasserwegen vorbei an vielen schönen Stränden und Wäldern zu den Hütten, die auf den Inseln verteilt sind. Unter Deck kann man sich mit dem Kapitän über die Sounds unterhalten und oben die Landschaft und den Sturm geniessen. Am Abend war ich zurück im Hafen von Picton und habe noch eine Runde durch die Stadt gemacht und bin essen gegangen. Die Nacht habe ich im Tombstone Backpackers verbracht, einer sehr schönen und gut eingerichteten Unterkunft wo man viel besser Schläft als in meinem Bett in Nelson. Am nächsten Tag wollte ich mit dem Kajak die Marlborough Sounds weiter erkunden, aber das Wetter hatte das was anderes im Sinn. Unwissend was ich mit dem Tag jetzt noch anstellen soll habe ich eine Weintour durch 7 Weingüter und einer Schokoladenwerkstatt gemacht in der man je um die 5-10 Weine probieren konnte. Am Abend bin ich gut gelaunt nach Nelson zurückgekehrt.

Queenstown Samstag - Milford Sounds

21.09.2011 04:06
Morgens ging es früh morgens mit dem Bus los in Richtung Te Anua. Praktischer Weise wurde ich direkt vor meinem Hostel abgeholt. In Te Anua haben wir einen zwischenstopp gemacht um einen morgen Tee zu trinken. Ich habe mir aber ein Crossiant und eine Schokolade genommen. Das mit den Crossiants müssen die Neuseeländer nochmal üben, aber die Schokolade war sehr lecker. Nach Te Anua haben wir schon 180Km zurückgelegt, die nächten 120Km zu dem Milford Sounds gehen allerdings durch sehr hügeliges Gelände und Schnee. Auf dem Weg haben wir einige Male angehalten, um die Mirror Lakes zu besichtigen, uns einen Wasserfall anzugucken und um uns von ein paar Keas ärgern zu lassen (die sind sooo süß). An der Hafenstation an den Milford Sounds habe ich mein Lunchpack bekommen und ich habe das Schiff bestiegen. Das Wetter war nicht besonders gut, sodass viele Wolken die Sicht einschränken. Regen hat aber auch eine gute Seite: von dem Bergen fliessen viele hunderte Wasserfälle. Mit dem Schiff habe ich zuerst den größer der dort permanenten Wasserfälle gesehen, wo das Wasser 160m herunterfällt. Vorbei an Atemberaubend schönen Bergen und Wasserfällen führt die Fahrt an die Mündung in den Tasman Sea. Gelegentlich sieht man einige Pinguine und Robben. Das Schiff ist zwei mal ziemlich dich an Wasserfälle gefahren, sodass es auch manchmal ganz schön nass was. Kurz bevor wir zurück in den Hafen gefahren sind haben wir dann noch das große Glück gehabt einige Delfine sehen zu können. Mit kurzen Halt in Te Anua hat der Bus mich diesmal in einer Tour zurück nach Queenstown gebracht. Ingesamt habe ich etwa 600Km zurückgelegt, und war von 7:30AM bis 8PM unterwegs. Abends habe ich dann noch die restlichen Lebensmittel zu einem leckeren Abendessen verwandelt.

Queenstown Freitag - Jetboot und Bungy

21.09.2011 04:05
Am Freitag bin ich früh aufgestanden und habe gefrühstückt um möglichst früh zum Shotoverjet aufzubrechen. Nach einer kurzen Busfahrt vom Zentrum aus habe ich Regenjacke und Rettunsweste angelegt und habe mich in das Jetboot gesetzt. Mit 500 PS bewegt das Boot ihre Passagiere durch den zerklüfteten und ganz schön engen Canyon. Mit einigen 360 Grad Drehungen ist man auch ganz schön nass geworden.
Nach dem Mittag habe ich zum Bungyjumping eingecheckt. Die Busfahrt zum Absprungsort hat ca eine Stunde gedauert, unterwegs bin ich an der ersten kommerziellen Bungy Brücke vorbeigefahren. Die Aussicht, das mein Sprung von etwa dreifacher Höhe gemacht wird ist doch ein interessanten gefühl. An der Station angekommen hab ich nen cooles Geschirr angezogen und bin mit dem Seilshuttel in die mitte der Schlucht gefahren. Ich war gleich der erste Jumper, man bekommt eine interessante Befestigung an die Füße und dann geht’s an die Kante mit einer 134 Meter tiefen aussicht. Ich könnte sagen nur fliegen ist schöner, aber das war ja schon fliegen. Nachdem man das zweite mal wieder hochjumpt sollte man eigentlich so eine Leine herausziehen damit man nicht Kopfüber nach oben gezogen wird. Leider ist mir das nicht so ganz gelungen, aber die Aussicht ist auch kopfüber sehr schön. Noch besser wäre es gewesen wenn es dort auch was zu sehen gegeben hätte. Zurück in der Station habe ich die Fotos bestellt und ich habe ein T-Shirt bekommen (das war sogar im Preis enthalten). Am Abend bin ich noch ein bisschen durch die gemütliche Stadt gelaufen und habe noch eine Portion Kumara Chips bestellt (Pommes ähnlich). Im gegensatz zu Pommes schmecken Kumara Chips allerdings nicht gut. Merke: bestelle keine Kumara Pommes.

Queenstown Donnerstag - Neuer Schnee

21.09.2011 04:02
Tag zwei mit Skifahren. In Queenstown hat es über Nacht sehr viel geregnet, in Cardrona kam es als Schnee herunter, insgesamt wohl um die 50cm. Die Sicht war nahezu null, die Pisten waren mit orangen Fahnen markiert, jedoch musste man erst ein gutes Stück von der letzten zurücklegen bevor man die nächste gesehen hat. Nach einer frühen Pause in der Noodle Bar war die Sicht dann viel besser und man konnte jetzt auch durch das ganze Skigebiet bereisen. Bei der Schlechten sich war die überfahrt geschlossen, da man sich dort schnell in die Felsige schwarze Piste verirrt. Im tiefen Schnee zu fahren ist viel anstrengender als direkt auf der präparierten Piste vom Mittwoch. Dazu kommt noch ein ordentlich starker Wind, sodass man die ganze Zeit von einem Eispeeling verwöhnt wird. Der Rest des Tages verging viel zu schnell, diesmal habe ich es aber nicht ganz Sturzfrei geschafft.

Queenstown Mittwoch - Ski fahren

21.09.2011 04:01
Am morgen bin ich um 6 Uhr aufgestanden, habe gefrühstückt und mich dann zum Ski fahren fertig gemacht, denn um 7:10 ist der Bus von hier auch schon nach Cardrona aufgebrochen. Nach einer langen Tour über den höchsten State Highway Neuseelands ging es dann zu einem kleinen Skigebiet. Das Gebiet gibt gute Möglichkeiten sich schnell wieder ans Skifahren zu gewöhnen. Es gibt einige schnell erreichbare Anfängerpisten, viele blaue und schwarze aber keine roten. Der Schnee war perfekt für Anfänger, genau so hoch das man gut drauf fahren kann. Zum Mittag bin ich zu einer Pizza in eine Skihütte eingekehrt. Gegen 16 Uhr hat mich der Bus wieder nach Queenstown gefahren und musste feststellen das ich mich tatsächlich kein einziges mal auf die Klappe gelegt habe. Zurück in Queenstown habe ich den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Ankunft in Queenstown

21.09.2011 04:00
Am Dienstag morgen bin ich mit dem Taxi zum Flughafen in Nelson gefahren um dort einen Flug nach Queenstown zu nehmen. Nach einen Zwischenstopp in Christchurch und einem recht holprigen Flug nach Queenstown habe ich im Bumbles Backpacker eingecheckt und habe auch gleich Skipass und Equipment für Mittwoch und Donnerstag mitgebucht. Trotz leichtem Regen habe ich einen Stadtrundgang nach der im Lonly Planet (mein Reiseführer) gestartet. Der Weg führte vom Hostel hier über die Strandpromenade durch den Park. Kurz vor dem Park habe ich mich gefragt wo wohl die erste Station sein mag und nach einigem Suchen habe ich dann doch das See-Observatorium gefunden. Dort kann man durch eine große Glasscheibe unter Wasser das Leben im See beobachten. Danach führte mein Weg durch den Park direkt am Wasser, indem man Frisbeegolf spielen kann. Queenstown liegt zwar nicht am Meer aber an einem sehr großen See. Weiter geht es durch die Church Street zur (ratet mal). Sie ist sehr klein aber sehr märchenhaft. Durch die Stadt bin ich zur Gondel gegangen. Von Dort geht es den Berg hinauf zu einer guten Ausblick über die Stadt. Man konnte dort auch mit einer Sommerrodelbahn fahren, was ich mir natürlich nicht entgehen lassen könnte, auch wenn ich zu dem teuren Preis auch noch mit tief gefrorenen Händen bezahlen musste. Essen gab es heute von Subway, denn zum Einkaufen habe ich es nicht mehr geschafft. Am abend habe habe ich die gemütliche Stadt weiter erkundet und war am Späten Abend noch im Pub mit Live Musik.

Nelson Lakes

18.09.2011 13:07
Am Freitag bin ich nach der Arbeit zu den Nelson Lakes mitgefahren. Gefühlte 80Km von Nelson entfernt liegt ein kleineres Dorf in dem wir in einem Ferienhaus untergekommen sind. Es gibt dort genau einen Supermarkt ein Restaurant und ein paar Häuser. Am Abend haben wir das ein oder andere Bier verköstigt, haben Kniffel und andere Würfelspiele gemeistert und die anderen in Ruhe ihr Geld beim Pokern verzocken lassen.
Am Samstag sind zwei unserer neuen Praktis mit mir nach dem Aufstehen und Frühstücken auf eine Wanderung auf den nahe gelegenen Berg aufgebrochen. Das Wetter war unglaublich schön und es versprach eine gute Sicht. Nachdem wir das Dorf hinter uns gelassen hatten bot sich ein schöner Anblick auf einen der wohl zwei Nelson Lakes, dem Rotoiti Lake. Der Weg führte durch einen Wald, der wundervoll von einigen wasserführenden Flüssen durchzogen ist. Ein Fluss hat kein Wasser geführt, der aber ein großes Bett hat, vermutlich für das Schmelzwasser. Je hoher man den Berg herauf geht desto steiler und unwegiger wird es, wir mussten schon einige umgestürzte Bäume umgehen oder überklettern. Kurz vor der Baumgrenze fallen die Temperaturen auf um die 0 Grad so das auch noch Schnee zum Hindernis wird. Bis zu einer genialen Aussicht über der Baumgrenze haben wir es noch geschafft, die Bergspitze versperrte aber ein bisschen zu viel Schnee mit Gefahr auf ca. 150m Fall. Auf dem Rückweg haben wir kurz bevor wir den den ganzen Weg zurückgegangen sind haben wir eine Abzweigung die am Rotoiti Lake vorbeiführt genommen. Das Wasser in dem See schmeckt unglaublich gut, so ein leckeres Wasser habe ich eigentlich noch nie getrunken.
Am Sonntag sind wir nach dem Frühstück und Aufräumen zurück nach Nelson gefahren, das Wetter hat sich sehr zum Negativen gewandelt und so war ich nur Einkaufen und den Rest des Tages habe ich „How I met Your Mother“ gewidmet.

Umzug nach Nelson South

18.09.2011 13:05
Am Donnerstag (8. September) habe ich mit Mikes Hilfe meine Sachen von Atawhai in meine neue Unterkunft nach Nelson South gebracht. Mein neues Zimmer ist ein bisschen kleiner als das alte und dank geringen Stauraumes habe ich ein allzeit Chaos. Meine Mitbewohner sind aber sehr nett, wir haben uns schon gut Unterhalten.

Nelson Stadtrundgang

18.09.2011 13:04
Am 1. September habe ich Nelson ein wenig näher erkundet. Das Wetter war nicht besonders schön, ich bin aber trotzdem mit dem Fahrrad in die Stadt gefahren. Zuerst habe ich mit die Christchurch Cathedral etwas von aussen und innen angesehen. Danach habe ich mir die Geschichte Nelsons im Nelson Provincial Museum näher gebracht.

Kulturelles am Samstag

23.08.2011 03:06
Am Samstag war ich morgens auf dem Markt, habe mir danach ein Zimmer angesehen und abends war ich in der Nelson School of Music und habe dort einen interessanten und sehr unterhaltsamen Mann gesehen, der viel verschiedene Musik gemacht hat von "The Circle of Live" über das Phantom der Oper, Lady Madonna, was von Freddy Mercury, Elvis und Joe Cocker, eine lustige Mischung, einiges auch grenzwertig :-D
Am Sonntag habe ich den Tag genossen, bin gejoggt und zum Sonnenuntergang bin ich mit dem Fahrrad zur Boulder Bank gefahren, und es war soo schöön :-)

Dichter Nebel in der Küche...

19.08.2011 02:18
... das versucht wohl wieder war was neues. Vor Jahren haben wir Zuhause mal versucht Gnocchi zu machen, damals ist das mächtig schief gegangen und die Teigmatschstücke waren ungenießbar. Heute der zweite Versuch. Vorher habe ich mich ordentlich durch Chefkoch.de durchgelesen und alle möglichen nützlichen Tipps aufgesammelt. http://www.chefkoch.de/rezepte/769881179841929/Gnocchi.html dieses Rezept habe ich etwas abgewandelt: 400g Kartoffeln - ich bin ja nur einer, 100g Mehl + 100g Grieß (Der ist hier gar nicht mal so einfach zu bekommen). Ich würde aber das nächste mal versuchen weniger zu nehmen.Den Rest habe ich so gemacht wie es dort steht. Der Teig war bis zum Schluss noch ziemlich Matschig, aber das Brett und die Finger habe ich gut mit Mehl bestäubt, sodass sich daraus lange Würste formen ließen. Im Kochtopf sind die dann auch "voll magic" nach oben gestiegen, von dort habe ich sie dann nochmal kurz in Butter geschwenkt. Unglücklicher weise habe ich total vergessen eine Sauce zu machen. Mit dem besten Basilikum Pesto auf Erden haben sie aber sehr gut geschmeckt, wenn sie auch nach nicht besonders viel geschmeckt haben. Die zweite Fuhre habe ich dann noch ein bisschen mit Paprika erweitert, ob das schmeckt werde ich morgen sehen.
Danach habe ich einen Hefeteig gemacht und vier verschiedene Hefestücke daraus gemacht: zwei mit Lachs, eins nur mit Lachs und das andere gesalzen und mit Dill, eins mit Marmelade und eins ohne alles - quasi ein normales Brötchen. Alles schmeckte sehr gut. Ein Lachsbrötchen habe ich eingefrohren, und zwei Tage später mit noch extra Lachs oben drauf gegessen ;-)

Endlich Wochenende

05.08.2011 00:09
Der letzte Arbeitstag der Woche ist geschafft. In der ganzen Wohnung riecht man deutlich: es gab irgendwas mit Knoblauch. Curry Hähnchen Extreme.
Man nehme (für ca. 2 Personen oder eine sehr hungrige Person): ca 300g Hänchenfleisch, wenn möglich in Streifen, das ist günstiger und man muss es nicht schneiden. 2 Zehen Knoblauch raspeln, hacken, pressen oder nach beliebiger Phantasie zerkleinern. Etwas Ingwer (so viel wie der Daumen etwa. Beim schneiden bitte nicht Finger und Ingwer verwechseln) ebenfalls zerkleinern. Die Hänchnenstreifen mit Ingwer, Knoblauch, Salz und Curry mischen und durchbraten. Dann noch Dosenfutter dazu (Ich nehme immer die kleinsten, also 180-240g). Eine Dose Ananas mit Flüssigkeit, Champignons und Bambussprossen ohne. Da meine Bambussprossen etwas groß waren habe ich sie halbiert.
Zum Schluss noch Soure Cream Lite dazu und mit Curry, Paprika, Chilli, Salz und anderen lustigen Sachen würzen.

Karamell

04.08.2011 02:10
Als ich heute joggen war dachte ich an das essen, das ich machen wollte wenn ich wieder zurück bin. Meine wahl viel auf Pfannenkuchen, aber die bisher verfügbaren Möglichkeiten dem Pfannkuchen etwas mehr geschmack zu verleihen waren zu eingeschränkt.
Mir kam in den Sinn das man doch mal Karamell probieren könnte. Ein kurzen blick auf Chefkoch.de zeigt: man nehme Butter und Zucker in etwa gleichem Verhältnis, etwas Salz und Milch. Da das Salz hier bereits in der Butter integriert ist habe ich endlich einen Weg gefunden endlich mal die gesalzene Butter zu verbrauchen! Ich habe dann Butter schmelzen lassen Zucker Pi*Auge hineingetan und es ein bisschen erwärmt. dann noch ein bisschen Milch dazu und etwas länger köcheln lassen, bis es schön aussieht =). Während des köcheln nimmt das Zeug oft interessante formen an, z.B. das sich Zucker und Butter oft von einander trennen, dann wieder fusionieren und mit der Milch passiert das so ähnlich. Vermutlich muss man einfach die richtige Temperatur finden. Das Resultat schmeckt echt gut könnte aber dunkler sein, ich vermute stark, das man die Butter etwas bräuner werden lassen muss.
Mit Pfannkuchen vielleicht nicht ganz perfekt aber mal was anderes.
Gast
04.08.2011 12:02
Das war ja mal wieder der Hit, Neffchen und Onkelchen am Fachsimpeln über Karamellisieren und sonstige technische Raffinessen. Wie wär´s mit euch beiden mal bei einer eigenen Comedykochshow- die Marktlücke schlechthin. Caren
Gast
04.08.2011 08:50
alsoooo... zum Karamell sei gesagt: statt milch mal apfelsaft und nen schuss contreau. dazu reicht man vanilleeis. däääär brüller. achtung...den karamell wenn er flüssig ist über das vanilleeis. als hauptspeise empfehle ich neuseeland ente süß sauer. ente cross anbraten, paprika, bambussprossen, und allerlei gemüse anbrutzel. mit ETWAS gemüsebrühe ablöschen. dann dein selbst gemachter ketchup und...feddisch. wenn alles nix iss...ne dose ravioli ;-)

Mission Boulder Bank - erfolgreich

01.08.2011 04:23
Nachdem ich am Samstag sehr gut ausgeschlafe habe und dann nur gejoggt bin musste ich am Sonntag mal wieder was unternehmen. Da ich schon immer mal wieder was krasses hier machen. Ein paar Kilometer von mir entfernt beginnt die wohl längste Landzunge der Welt mit etwas um die 13 Kilometer länge. Ursprünglich endete die Boulder Bank an einer Insel, zugunsten des Hafens wurde sie von der aber getrennt.
Gegen 11 habe ich mich mit dem Fahrrad auf den Weg in richtung Klärwerk gemacht, das dem romantischen Plätzchen am Wasser einen akustisch und olfaktorisch anspruchsvollen touch verleiht, auf gut deutsch es stinkt und ist laut. Von dort begann meine Reise zum weit entfernten Leuchturm mit ein paar Litern Wasser und ein paar Toasts. Auf dem Weg sind mir nicht mal 10 Menschen begegnet, aber Hunderte von Möven, die besonders gerne auf einem Baum sitzen (sieht Foto), der Rest wird auch gerne als Toilette benutzt. Auf der Boulder Bank stehen auch ein paar Häuser, die aber nicht mehr erneuert werden dürfen, also machen sie auch einen sehr noblen Eindruck. Die Boulder Bank an sich ist aber ein sehr schönes Stückchen Welt mit Meer zur einen Seite und Hafenbecken zur anderen seite, vielen Steinen (daher vermutlich auch der Name Boulder) und einer fantastischen aussicht. nach ca. 3 Stunden bin ich am Leuchturm angekommen, habe die restlichen Toasts gegessen und mich seelisch auf die Rückreise vorbereitet. Gegen 18 Uhr war ich wieder zu Hause, meine Füße fühlten sich an als würden sie gar nicht mehr existieren. Dieses Gefühl kommt auch nach mehr als 24 Stunden Abstand noch ab und zu auf.
Abends habe ich dann einen Avocado-Rotebeete Salat gegessen, von der Avocado hat man aber nichts mehr geschmeckt (zum Glück)

Endlich Wochenende

29.07.2011 05:13
Endlich ist die Woche geschafft. Da das Auto ja nicht mehr ist bin ich mit dem Fahrrad gefahren, da hat man gleich morgens ein bisshcen Bewegung. Auf dem Rückweg bin ich dann durch den Sonnenuntergang gefahren. der Weg geht direkt an der Route 6 entlang, also direkt am Wasser. Zu essen gab es heute Nudeln mit Tomatensauce, wobei die Nudeln nochmal einen etwas unappetitlichen Zwischenstopp in der Spüle machen musste, den man deutlich herausschmecken konnte.

Bohnen an Omlett clone

27.07.2011 04:12
Das Auto lässt mich wieder ein bisschen verzweifeln. Beim fahren ziehe ich eine Kilometerlange weisse Fahne hinter mir her, dabei denke ich doch nicht mal ans aufgeben... Insgesagt hat das Auto fast genausoviel Wasser wie Benzin verbraucht.
Zu Essen habe ich heute ein Special Extended Omlett ähnliches Teil gemacht. 2 Eier mit einer halben Zwiebel, schwarzen Oliven und getrockneten Tomaten. Gewürzt mit Salz, Pfeffer und Paprika.
Aber ich habe es in einer Pfanne gegrillt. Am Abend kam hier Kommissar Rex im Fernsehen (mit englischen Untertiteln).
Ausserdem habe ich heute FizzBuzz mit Binärzahlen in Scheme programmiert :-D
Marc Lhr
27.07.2011 14:30
Heute morgen hast du noch gesagt, das es schneller kommen kann als ich denke... in der Tat, so ist es...
Gast
27.07.2011 04:28
aus der Ferne würde ich auf eine defekte Zylinderkopfdichtung schließen, dreh doch mal den Deckel für Öl nachfüllen ab, da müsste sich ein beige farbener Schleim abgesetzt haben. Wenn Du nichts unternimmst verreckt der Motor. Torsten

IDEEN GESUCHT

25.07.2011 20:29
Hi, ich suche noch Ideen was man kochen kann und was gut schmeckt. Aber bedenkt, ich kann keinen Quark oder Gries kaufen und Käse ist sehr teuer ;-)

Schnee in Neuseeland ...

25.07.2011 00:28
... Aber nicht in Nelson. In Christchurch waren ca 5-10 cm Schnee und alle sind aus dem Häuschen, echt süß ;-) auf dem Bergen hier gegenüber lag auch Schnee, was nicht so oft vorkommt. Das sah echt schön aus, leider hatte ich keine Kamera mit. Wenn es morgen aber nochmal so aussieht bin ich vorbereitet.
Ich habe jetzt den zweiten Versucht gestartet das NEO Tastaturlayout zu lernen.
Zu essen hatte ich heute Kartoffel-Karottensuppe, die war lecker :-D
Zutaten: 3 Zehen Knoblauch, 1 Zwiebel, 2 Kartoffel, 2 Karotten, Rotebeete Saft, Gelbwurz, Paprika, Terragon, Salz und Pfeffer und eben Wasser (geschätzte 300ml)
Marc Lhr
26.07.2011 21:40
Ich komme nicht drauf, sry
Gast
26.07.2011 02:17
rate mal wer so was schreibt
Marc Lhr
25.07.2011 20:27
Gute Idee :-) aber mir fehlen noch Ideen was ich Kochen soll. Und du hast deinen Namen nicht druntergeschrieben ;-) jetzt weiss ich nicht wer du bist
Gast
25.07.2011 06:54
vielleicht solltest du ein Kochbuch schreiben (und vermarkten) Das Neuseeland Kochbuch

Das Wochenende ...

24.07.2011 02:51
... war wettertechnisch nicht so hervorragend wie das letzte. Samstag bin ich mit dem Fahrrad zum Markt gefahren und habe dort 2KG Äpfel, 1KG Kiwis und 1KG Karotten gekauft. Beim New World habe ich dann noch eine Tüte Milch und 1,5 KG Bananen dazugekauft. Summa summarum macht das also etwa 6,5KG in meinem Rucksack. Den Rest des Tages habe ich vor dem Laptop verbracht.
Am Sonntag habe ich ausgeschlafen und bin nach dem Frühstück 1,5 Stunden gejoggt. Heute habe ich auch endlich meine Chilli con Carne leer bekommen, an der ich schon seit Freitag gesessen habe. Morgen gehts wieder zur Arbeit und ich freue mich sogar schon ein bisschen darauf.

9. Woche

22.07.2011 04:47
Jetzt ist es Freitag meiner 9. Woche hier. Das Wetter war fast unschlagbar sonnig (wenn auch kalt). Dienstag haben wir ein hoppy wheat Bier gebraut (Weizenbier mit viel Hopfen). Mittwoch gab es bei mir Avocadosalat zu essen, sehr lecker auch wenn die Avocado doch noch ein bisschen reifer sein könnte. Donnerstag wollte ich eigentlich Chilli con Carne machen, aber da ich spontan Harry Potter gucken musste gab es nur Subway. Es ist unglaublich, man ist 20000Km entfernt und der Subway ist genau der gleiche wie in Deutschland. Der Film war hervorragend, ein würdiger Abschluss für so eine magische Geschichte. Heute habe ich dann die Chilli gemacht, das ist ja schon meine 2. hier, aber ich muss noch ein bisschen was an den Zutaten ändern, es gefällt mir so noch nicht. Die Schärfe habe ich jedoch gut getroffen, ich hatte noch frische Chillischoten eingefroren. Für das Wochenende ist schlechtes Wetter angesagt, dabei wollte ich doch die Boulder Bank erkunden.
Drückt die Daumen für gutes Wetter und für einen besseren Euro, der NZDollar ist am fallen...

Viel Meer

17.07.2011 00:38
Nach der Aufräumaktion bei Mike bin ich mit dem Fahrrad zur Boulder Bank gefahren (diese lustige Landzunge vor Nelson). Das Wetter war fantastisch, keine Wolke am Himmel und schön warm in der Sonne. Nachdem ich mich nur einmal verfahren habe bin ich dann doch an diesem romatischen Ort mit Kläranlage angekommen. Wenn man aber ein paar Meter zurücklegt ist es sehr schön dort, auf der einen Seite das Meer und auf der anderen die Stadt und die Berge. Nach etwa einer Stunde bin ich zurückgefahren und habe mich von dem Fahrradsattel erholt. Später bin ich zu Strand gefahren und konnte dort dank es hervoragendem Wetter sogar mit den Füßen ins Wasser (merke: es ist tiefster Winter). Das Wasser ist zwar Kühl aber sicher nicht unter 5°C. Gegen 17 Uhr konnte ich den Sonnenuntergang beobachten, der unglaublich schön ist, mit den Bergen auf der Seeseite nah im Hintergrund und der Stadt auf der anderen.
Marc Lhr
17.07.2011 13:09
Es gibt sogar recht stark Ebbe und Flut, Hier vor meiner Tür geht das Wasser komplett hinter die Boulder Bank zurück. Das sieht man besonders gut, wenn man sich auf selbige stellt, dann hat man auf der einen seite nur flüsschen im schlamm und auf der anderen immer noch Meer. Auf dem Strand merkt man das auch stark, da das Wasser am Ufer zu Flutzeiten sehr flach ist. Dann mann man fast ins Meer hineingehen.
Gast
17.07.2011 12:11
endlich mal wieder ein paar schöne bilder. Sieht aus als ob es da Ebbe und Flut gibt. Torsten

Mikes Umzug (Sa+So)

17.07.2011 00:26
Am Samstag habe ich Mike und seine Frau beim Umzug geholfen. Da wir ausreichend Helfer waren war schnell alles auf vielen Autos und einem Anhänger verladen und haben im neuen Zuhause dann alles ausgeladen und verteilt. Das neue Heim der beiden hat sogar einen Pool. Danach gab es noch ein bisschen Fingerfood (lecker Lachs) eine würzige Gemüsesoße und Pizza. Sonntag habe ich noch mitgeholfen das verlassene Haus ein wenig sauber zu machen.

12.07.2011 23:27
In der Woche habe ich neues in Sachen progammieren versucht:
Ich habe mich mit .net (mono) beschäftigt und habe mit C# und Gtk mit Glade (ein GUI builder für Gtk) ein paar kleine Sachen gebastelt. Danach habe ich ausprobiert, wie man die mit Glade erstellen GUIs in Java verwendet.
Am Donnerstag habe ich angefangen etwas mit C++ und Qt zu coden (einen Advanced Calculator)

Mal wieder nicht so viel neues

12.07.2011 23:27
Seit mehr als einer Woche habe ich hier jetzt nichts mehr geschrieben, denn es ist nicht besonders viel passiert. Am Wochenende hat es überwiegend geregnet, Samstag war ich trotzdem auf dem Markt, denn ich brauchte dringend Äpfel (hatte ich erwähnt das die "Pacific Queens" extremst lecker sind?). Am Montag kündigten sich so langsam Probleme mit dem Auto an: Es dampfte manchmal ein bisschen und war manchmal noch nicht ganz aus, selbst wenn man den Schlüssel herausgezogen hat. Das Auto wird sowieso immer ziemlich heiss, aber Kühlwasser war immer genug drin.
Im Internet habe ich dann gelesen, das der Kühler einen Deckel hat, wo man auch Wasser hineinschütten kann und da habe ich dann fast 3 Liter eingefüllt, jetzt läuft er wieder gut.
Das Wetter ist immer noch nicht besser, dank vielen Regens wird auch meine Wäsche nicht trocken.
Bei der Arbeit programmiere ich mit QCubed (ein PHP MVC Framework) an einem Onlineshop. Da es oft nicht richtig durchdacht ist und es häufig mal Änderungen gibt ist es jedoch eine sehr mühsame Arbeit.

Social Brewing Night #1

05.07.2011 05:06
Nach der Arbeit und der dienstäglichen Pizza von Dominos haben wir diesmal unter der Leitung von einem anderen Praktikanten ein Bier seiner Wahl gebraut. Es gibt jetzt an jedem ersten Dienstag im Monat eine Social Brewing Night, sodass an den anderen Dienstagen nur die Brauer dort sind und in ruhe neue Biere brauen können.
Wir haben problemlos zu Dritt ein wundervolles Porter gebraut, das zumindest das Rezept sehr gut erfüllt, was den gewünschten Zuckergehalt angeht. Das Rohbier schmeckte zu dem auch schon sehr gut, also für das erste Mal war das ein unglaubliches Bier und ich freue mich schon darauf es in 3 Wochen probieren zu können.
Heute Nachmittag hatten wir während der Arbeit ein kleines Erdbeeben, das hat schon ziemlich gewackelt, aber es ist nichts passiert.

Ketchup geöffnet

05.07.2011 05:00
Zum ersten Mal haben wir heute bei Mike in Tahunanui gearbeitet. Nach einigen Planänderungen und dann auch wieder doch nicht Änderungen haben wir und tatsächlich dort eingefunden.
Zu Hause bin ich zuerst eine Runde gejoggt und danach habe ich meine letztes Stück Lachs zubereitet. Dazu gab es Hashbrowns (Kartoffenecken ähnlich).
Um das ganze schmackhaft zumachen habe ich den Ketchup geöffnet, den ich vor drei Wochen hergestellt habe, und ich muss echt sagen: Es hat sich gelohnt. Er ist zwar an sich ein bisschen schärfer geworden als ich das geplant hatte aber er hat einen so unglaublichen Geschmack, den kein gekaufter Ketchup toppen kann.

Erst Strand dann Stausee (Sonntag)

05.07.2011 04:57
Sonntag habe ich wieder gemütlich ausgeschlafen und bin nach dem Frühstück zum Strand nach Tahunanui gefahren um dort ein bisschen zu entstanden. Als ich dann am Strand saß ist mir mal wieder ein Meisterwerk geglückt (siehe hoffentlich bald auf dem Foto)
Danach habe ich mich spontan entschlossen nochmal am Maitai River langzufahren, denn das Wetter war wirklich extrem gut und sonnig. Ich bin bis zum Ende der Straße gefahren und habe dort geparkt. Hier kommt man zu Fuß weiter zu einem Stausee wo man ihn gar nicht vermutet hätte.
Später bin ich noch einkaufen gefahren und dann war das schöne Wochenende auch schon wieder rum.

Montag bis Samstag

02.07.2011 06:10
Am Montag habe ich nach einiger Wartezeit mein Fahrrad beim warehouse abgeholt, das ich am Samstag gekauft hatte. Das Fahrrad sieht an sich recht robust aus und ist wie erwartet ein bisschen zu klein für mich, aber für ein Jahr wird es hoffentlich reichen. Es war so ein typischer Montag, wie es im Buche steht: Morgens musste ich eis krazten, bin dann zur Arbeit gefahren und musste feststellen das ich meine Tasche mit Laptop und so zu Hause vor der Tür stehen lassen habe.
Dienstag haben wir nach der Arbeit wieder Bier gebraut, und mussten feststellen, das die Mäuse die eine Malzsorte auch sehr lecker fanden. Dieses Mal hat das brauen sehr lange gedauert, ich war um halb 1 zu Hause. Manuel hatte für uns ein leckeres ungarisches Gulasch zubereitet, das wir dann gehen 10 PM gegessen haben. Mike hatte ein paar Birnen mitgebracht (schätzungsweise 20 KG) aus denen sie Schnaps brennen wollen.
Aus einem Kilo davon habe ich dann Birnenmarmelade gekocht, die auch sehr gut schmeckt.
Den Rest der Woche gab es nichts weiter aussergewöhnliches. Das Wetter war die ganze Woche wirklich super und wolkenlos, aber kalt (3-15 Grad)
Am Mittwoch wollte ich Hänchen essen, aber das Hänchen war leider schon etwas zu lange im Kühlschrank.
Donnerstag habe ich Zuccini-Paprika Gemüse auf Omlett gegessen, Freitag habe ich mein Pfannkuchen Rezept weiter auf verbessert.
Heute oder vielmehr schon gestern (Samstag) habe ich eine Kumara Suppe gekocht, von der ich dann nachher auch noch was habe. Mitterweile mag ich die gute Kumara schon gar nicht mehr missen :-D
Gast
03.07.2011 12:09
tach mein "kleener". was du da so alles treibst ;-) Kochen, brauen, brenne. und kalt ist's bei euch...naja, wenn ich ehrlich bin, bei uns auch. zwar noch keine minusgrade, aber der ofen ist an, darauf steht ne kanne tee und ne kerze haben wir och an. wie im november. außerdem klemmt mein iii. wünsche dir was. gaaaaaanz viele liebe grüße Henning

Chirstmas Marked

25.06.2011 17:53
Samstag morgen bin ich mit Carsten in die Stadt gefahren um dort das Auto abzuholen. Das passte sich ganz gut, denn ich musste auch noch zum Markt. Dort habe ich ein paar Lebensmittel eingekauft und bin danach weiter zum Countdown und thewarehouse gefahren. Beim thewarehouse habe ich aus lauter Verzweifelung ein Fahrrad gekauft, denn ist ist schrecklich ohne Fahrrad (vorallem der Spritverbrauch).
Am Nachmittag bin ich gejoggt und nach dem Duschen danach bin ich zum Christmas Marked zu Krauts gefahren. Krauts ist ein deutsch/bayrisches Restaurant, auf dessen Hinterhhof gegen Wintersonnenwende ein kleiner Weihnachtsmarkt aufgegbaut wird. Dort kann man sich auf Lebkuchen,Kekse, Waffeln, Bratwurst, Glühwein und Weihnachtsmusik freuen.
Danach bin ich noch mit zu Mike gefafhren und wir haben dort "The Green Hornet" gesehen.
Vor dem joggen hatte ich noch eine Kürbissuppe vorbereitet, aber ich bin nicht mehr dazu gekommen sie zu essen. So gibt es also heute und morgen Kürbissuppe.
Gast
29.06.2011 04:38
Hallo Marc, iss ja witzig...wir schwitzen uns hier bei gefühlten 35 Grad dumm und dusselig und du bist uff'm Christmasmarkt. Soooo, es ist vollbracht, die Terasse ist so gut wie fertig. Nur noch ein paar Verschönerungsarbeiten. Dach ist drauf. Mussten erstmal Torstens Konstruktion wieder abbauen ;-) , weil instabil. Nu iss aba feddisch. Viiiiiiele liebe Grüße Henning
Gast
28.06.2011 10:13
Hallo Marc, du punktest ja hier bei allen Kommentatoren mit deinen vielseitigen Kochkünsten, bravo auch von mir! Aber scheint es nur so oder sind deine kulinarischen Genüsse auch langlebig an deinem body zu sehen? Joggen und Rad fahren sind sicherlich wohltuende Aktivitäten!?...Ich beneide dich um die vielen neuen Eindrücke und Erlebnisse und verfolge alles ganz gespannt. Leider bin ich ja momentan total ans Haus gefesselt, denn meiner Mutter geht es immer schlechter und sie ist sehr betreuungsintensiv. So sind deine Schilderungen immer sehr erhellend für mich und lassen mich gedanklich in die weite Welt schweifen...schööööööön. Verfolgtst du auch die Frauenfußball WM? War ja schon ein netter Auftakt. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass ihr Winter habt...wir brüten hier bei 43° auf der Terrasse!!!...und freuen uns auf die nächsten Tage, die kühler werden sollen. Gibt´s eigentlich außer besoffenen Barfrauen auch etwas anmutendere weibliche Gestalten auf der anderen Seite des Globus? LG Heike
Marc Lhr
27.06.2011 15:18
Hallo Frank, einen Weihnachtsmann gab es nicht, es ist ja auch kein richtiges Weihnachten... Ich freue mich auch schon mal bei der 2-Tageübung dabei zu sein, bisher habe ich die immer verpasst.
Gast
26.06.2011 13:10
Hallo Marc, gab es da denn auch einen Weihnachtsmann? Wir sind ja von Freitag bis Samstag auf der 2-Tage-Übung in Nienburg gewesen, war wie immer ganz schön stressig aber auch lustig. Hoffe mal das du das nächste mal auch dabei bist. Wünsche dir eine schöne Woche... Gruß Frank (dein Ortsbrandmeister)

Carstens Geburtstag und Golf (Freitag)

24.06.2011 19:52
Gestern am Freitag kam Ed mit einer schlechten Nachicht aus seinem Büro: wir können nicht mehr weiterarbeiten - Wir müssel golf spielen (wegen Carstens geburtstag)
Gegen 2 Uhr haben wir angefangen, für mich war es das erste Golfspiel. Nach dem mir die grundlegende Technik gezeigt wurde habe ich sogar ein paar mal den Ball getroffen, manchmal ist er sogar mehr als 10 Meter weit geflogen. Da es viel geregnet hat in letzter Zeit war es recht feucht unter den Füßen und am Ende dann auch an den Füßen.
Der Golfplatz ist der am Maitai River, an dem ich bei meinem ersten ausflug vorbeigekommen bin. Man musste den Glofball auch mehrfach über kleinere Flüsse befördern und beim letzen von 9 Löchern auch über den großen Maitai River, der bei unserer Gruppe um 5 Golfbälle reicher geworden ist.
Wieder zu hause habe ich dann die triefend nassen Schuhe vor den Kamin gestellt, der erst warm werden musste. Am abend habe ich mich noch mit einigen Leuten zu Cartens Geburtstag in Harrys Bar getroffen und habe dort einige Cola getrunken, weil ich ja noch fahren musste. Danach sind wir noch ins Fiction gegangen, eine kleine Cocktailbar in der auch die Barkeeperinnen ziemlich blau waren.
Als wir gerade das Fiction verlassen hatten habe ich 4 Cops/Security einen flüchtigen verfolgen sehen, alle kamen genau auf uns zu. Als einer der Sicherheitsleute den flinken flüchtigen angestubst hatte flog dieser mit voller wucht gegen ein Schild direkt neben mir, das auseinander fiel.
Gegen halb 4 waren wir zu Hause und ich habe dann noch die Wäsche aufgehängt.

Samstag - Sonntag Kiwimarmelade und Ketchup

20.06.2011 00:36
Am Wochenende war es mal wieder sehr verregnet, teilweise auch so stark, das es fast horizontal geregnet hat. Ich habe am Samstag lange ausgeschlafen, also ich erwachte war es schon zu spät für den Markt. Ich habe dann eine große Einkaufsrunde gemacht und dabei Gläser und Zutaten für Marmelade und Ketchup mitgebracht.
Nachdem ich wieder zu Hause war habe ich Kiwis geschält und geschnitten insgesamt ein ganzen Kilo (knapp 80 NZ Cent). Dazu habe ich Saft und Fruchtfleisch von drei Zitronen und nen Apfel dazugetan und eben noch 1 KG Gelierzucker. Das Resultat ist fantastisch, die Marmelade schmeckt super gut ist zwar ein bisschen hart aber wenn man eine Käsemesser hat, kann man sie auch aufs Bort legen. (Joke***). Ich habe auch noch eine seeeehr scharfe Thaisauce gemacht, die aber so scharf ist, das man sie erst verdünenn muss bevor man sie isst.
Am Sonntag habe ich dann versucht Ketchup aus frischen Tomaten zu kochen. Schälen ging sehr gut und einfach, dann alles klein schnippeln, Zwiebeln, Zucker, Honig, Nelken und Essig dazu und dann muss es ein bisschen lange kochen. danach war es noch ein bisschen sehr plockig, da habe ich es nochmal pürriert. Zum schluss ein bisschen Koriandergrün dazu und jetzt muss es 4 Wochen lagern :-( Probiert habe ich aber schon und es schmeckt ist auch extremst bekömmlich.

Moutere Inn

16.06.2011 19:58
Gestern sind wir nach der Arbeit mit dem Bus zum Moutere Inn (hinter Richmond) gefahren. Dort gab es verschiedene dunkelbiere zu trinken, die den ruf haben besonders lecker zu sein. Ich habe zwei probiert, die waren auch wirklich sehr lecker. Was zu essen gab es dort auch, so dass ich wieder nicht verhingert bin, trotz das ich nichts gekocht habe, ich habe nämlich zuletzt am Montag zuletzt etwas gekocht.
Bei der Arbeit arbeite ich weiter am Backend eines Webshopmodules, das so langsam Gestalt annimmt.
Gast
17.06.2011 00:52
Du wirst ja ein richtiger Koch und Bierkenner. Respekt an Dich. Ich bewundere dich echt für diese Sache, diese Erlebnisse, diese Erfahrungen. Alles Gute Marc. Wir lesen uns. Dein Cousinchen Merle

Maitai Teil 2

12.06.2011 14:23
Gestern war ich nochmal am Maitai River um vielleicht doch noch den richtigen Rundweg zu finden. Ich bin direkt an einer Wasserpipeline den Berg hoch gegangen und dann immer weiter auf und ab. Am Ende der Pipeline befinden sich große Wasserbecken. Anscheinend wird das Wasser vom Berg nach unten geleitet, sodass die Berge weit oben sehr kahl sind. Ab da begann das Weggesuche. Erst habe ich mich nur ein bisschen verlaufen, einfach die falsche Abzweigung genommen. Als ich feststellen musste, das der Weg tatsächlich um die 15 Kilometer von meinem Ziel abweichen würde bin ich umgekehrt und hatte dadurch bereits 45 Minuten Umweg gemacht, ich war dafür sehr weit oben und konnte die unteren Wege sehen. Ich glaubte den richtigen gesehen zu haben und habe ihn dann genommen. Nachdem ich zwei Wasserläufe überwunden hatte, die den Weg kreutzen, stand ich vor einem Berg, da wäre es ca 500m sehr steil bergauf gegangen. Da ich wusste, das der letze Wasserlauf direkt auf die Pipeline zurückführt habe ich beschlossen den Wasserlauf (oder sogar Wasserfall) herunterzusteigen und so 45 Minuten abzukürzen, denn von dort unten bis zum Bergfuß waren es noch ca 30 Minuten und die Sonne drohte schon unterzugehen. Das war ein lustiges und sehr anstrengendes Abenteuer, meine Schuhe sind komplett nass und trocknen gerade vor dem Kamin.
Zu Essen habe ich dann eine Stärkende Festspeise zubereitet, Krabben, Fisch, Auberginen und eine feine Zitronensauce.
Gast
15.06.2011 00:23
soooo, nachdem wir nun ne stunde "gequatscht" haben, funzt der LOGIN och wieder ;-). Sieht leckaaaar aus. schick mal zum mittag was rüber;-) charmanten abend noch. Viiiiiiele liebe Grüße

Markttag und Großeinkauf

10.06.2011 23:40
Nachdem mir im laufe der Woche so ziemlich alle frischen Sachen ausgegangen war konnte ich heute auf dem Markt meine Bestände wieder auffüllen. Die "Pacific Queen" Äpfel sind wirklich einmalig lecker :-) die kann man dort immer im 2Kg beutel kaufen, kostet 3$ (keine Ahnung ob das günstig ist, ich weiss nicht was Äpfel in DE kosten) und sind Organic. Ich habe dort auch noch ein neues Brot gekauft, das von aussen gut aussieht, innen jedoch neuseeländische Qualität bietet.
Auf dem Rückweg habe ich unbewusst einen Schuhladen gefunden und auch gleich mal ein paar Sportschuhe zum joggen besorgt. Das wäre für Frauen hier ein wahres Paradies, denn Schuhe kosten hier viel weniger als in Deutschland.
Beim Countdown (Supermarkt) und beim Warehouse habe ich noch mehr eingekauft, u.A. Sporthose und T-Shirt.
Zu Hause habe ich mich wieder in den letzten Teil der Hexersaga vertieft und mich umgeguckt was man hier noch so schönes machen kann.
Zu Essen habe ich heute Hänchen mit Shrimps und Ananas in Curry Sauce gemacht, Knoblauch und Ingwer waren auch dabei, beides in größerer Menge. Es war sehr lecker.
Marc Lhr
11.06.2011 03:35
Naja am Essensdesign muss ich noch arbeiten, aber das ändert ja den Geschmack nicht und war lecker^^ ist eben alles in Currysauce
Gast
11.06.2011 01:47
Auch wenn es nich so aussieht ;-) , war's bestimmt leckäär. Wenn du wieder hier bist, bist Du ja ein perfekter Koch und lädst mich bestimmt mal zum Essen ein ;-) Viele liebe Grüße aus Neustadt

Nicht viel los von Montag bis Mittwoch

08.06.2011 11:58
Am Montag war mal wieder ein seeeehr verregneter Tag, kein einziger Sonnenstrahl. Da bin ich mal den ganzen Tag zuhause geblieben, habe faul vor dem Kamin gelesen und habe erneut angefangen an meine "MovieDB" zu bauen.
Dienstag gab es wie mittlerweile an jedem Dienstag eine Pizza Hawaiian von Dominos und nach Feierabend haben wir Bier gebraut. Dieses mal haben wir ein leichtes Girlsbier gebraut, nicht so bitter und stark wie das was wir sonst meistens brauen. Da ich noch autofahren musste konnte ich immer nur einen Schluck probieren, aber wir hatten da ein Bier, das haben ein Paar andere Brauer mitgebracht, ein Stout das über ein Jahr gelagert wurde, sehr lecker, aber auch sehr stark (10%). Nächste Woche wollten wir probieren auch so eins zu brauen.
Mittwoch, also gestern habe ich bei der Arbeit weiter an dem Shopping Modul gebaut, und in der Mittagspause fürs Abendbrot eingekauft. Da habe ich ein Schönes Rumpsteak in Zitrone angedacht. Das war auch ziemlich "awesome", ist mir gut gelungen.
Gast
10.06.2011 04:27
mmmm..... lecker/ Peter B.
Gast
09.06.2011 09:01
das sieht aber lecker aus, dazu ein Selbstgebrautes... Torsten

Maitai River

05.06.2011 01:22
Als ich aufgestanden bin hat es immer noch geregnet aber ca 15 Grad warm. Nach dem Frühstück wunde das Wetter dann besser und ich habe mir einen schönen Wanderweg ausgesucht und habe mich auf den Weg dorthin gemacht. Direkt wenn man Nelson ins Landesinnere verlässt kommt man direkt in sehr schön hügeliges Gelände. Von einem Parkplatz habe ich geparkt und bin von dort aus bin ich losgelaufen über sehr matschigen Boden, Kuhweide (mit Kühen, man glaubt es kaum) und am Maitai River entlang. Man durchläuft dort viele verschiedene Bereiche in denen unterschiedliche Pflanzen wachsen. Am besten hat es mir direkt am Fluss gefallen.
Eigentlich sollte der Weg nur eine Stunde lang dauern, aber nach 1,5 Stunde war ich immer noch nicht annähernd auf dem Rückweg. Ich bin dann umgekehrt und wieder nach Hause gefahren. Als ich dann auf die Karte geguckt habe musste ich feststellen, das ich wohl nicht ganz den richtigen Parkplatz. Ich denke ich versucht es morgen nochmal mit dem richtigen Weg.
Zu essen habe ich heute Nudeln mit Käsesauce gemacht. Allderdings gibt es hier keine Schmelzkäse, also habe ich stattdessen Firschkäse versucht und das Resultat war sehr essbar, sogar besser als mit Schmelzkäse.

Tahunanui Beach

04.06.2011 01:13
Heute ist das Wetter nicht so schön. Es hat morgens geregnet, da habe ich mich gleich nochmal umgedreht. Als ich dann wieder aufgestanden bin war es schon 12, also bin ich nicht mehr zum Markt gefahren.
Dafür habe ich einen schönen Ausflug zum Strand gemacht. Der Strand ist dort sehr sandig und vom vielen Wasser, das heute nicht nur vom Meer kommt ziemlich nass. Aber er ist sehr schön dort und es liegt kaum Müll am Strand. Während meines spazierganges am habe ich beobachtet, wie leute in Neongelben westen gucken ob irgendwo Müll liegt.
Auf dem Rückweg habe ich noch beim Countdown Supermark gehalten um ein paar Sachen zu besorgen, u.A. ein Brot, das ich vom Markt hätte kaufen müssen. Die Auswahl des Brotes stellt sich immer als kleine Herausforderung da, auf dem Markt fragt man nach einen "heavy bread" im Supermarkt kann man nur nach Konsistenz und Gewicht gehen.
Zu Abend habe ich mir Karotten mir Kumara (sowas ähnliches wie eine Süßkartoffel) zubereitet.

Blog gepimpt

02.06.2011 03:00
Ich habs geschafft, der Blog wurde restyled. Neben den optischen Verbesserungen und der neuen Foto-anzeigen Funktion habe ich es auch für mich etwas einfacher gemacht Fotos Hochzuladen, sodass ich jetzt hoffentlich mehr hochladen kann.
Gast
03.06.2011 13:25
Säääähr schön mein Lieber. Kannst ja mal morgen (10 Uhr) Leinehertz hören. da erschallt dann mein Stimmchen aus Deinem Rechner. Viele liebe Grüße Henning und die Lissy
Gast
02.06.2011 22:43
Hallo Marc, das sieht gut aus! Endlich ein paar mehr Bilder, die man auch vergrößern kann. Schönes Wochenende und viele neue Eindrücke von Mensch und Natur. Torsten

Auto fährt wieder

01.06.2011 18:13
Heute morgen wollte ich gleicch die neue Batterie einbauen, aber es war nicht ganz so einfach, denn die neue Batterie hat viel größere Anschlüsse als die alte.
Ed ist dann mit dem Auto vorbeibekommen und hat Starthilfe gegeben, sodass ich dann zum Autoteileladen fahren konnte und dort gleich die Batterie einbauen konnte. Ich habe dann noch an meinem Blog weiter programmiert und bin nun bis auf ein paar kleinigkeiten fertig.
Gast
02.06.2011 00:21
Guten morgen nach Neuseeland. Nachher kömmt Dein Vatta zum Grillen...muss mich ja nun mal nen Bissel um meinen Bruder kümmern, wo er jetzt fast ganz alleene ist. Geiles Wetter hier. Urlaub ist auch schon wieder vorbei :-(. Wir hoffen Dir geht's gut. Denke oft an Dich. Viiiiiiiele liebe Grüße aus dem sonnigen Neustadt von Doris und mir ;-)

Brew O'Clock

31.05.2011 17:36
Diesmal hat die Starthilfe für das Auto nicht ausgereicht zum starten. Carsten hat mich zur arbeit gebracht und ich musste mir dann ausdenken, wie ich von dort wieder zurückkomme.
Bei der Arbeit habe ich weiter an einem Shopmodul für das eigene CMS System. Das macht sehr viel spass und man musste viel nachdenken um das Datenmodell, was dahinter steht zu verstehen.
Nach der Arbeit hat Ed mit mir einen neue Batterie für den Firmenwagen besorgt. Danach wurde wie jeden Dienstag im "FreeHome" Bier gebraut. Zuerst haben wir die Kornmischung gemalen, mit einer guten Robusten Handmühle, das wurde dann mit heissem Wasser bei genau der richtigen Temperatur in einen isolierten Beälter gegeben und ziehen lassen. Nach ca einer Stunde wird dann die süße Flüssigkeit abgezapft und in einen großen Kochtopf (50 Liter) geschüttet, wo es dann gekocht wird. Nach bestimmten Zeiten wird in mehreren Etappen genau abgewogen viel Hopfen zugegeben. Nach dem kochen wird die Flüssigkeit möglichst schnell abgekült, was hier mit einer Kupferspirale gemacht wird, durch die Wasser fliesst. Ist das alles getan, wird der Zuckergehalt ges Rohbieres geprüft und dann in einen Fermenter abgelassen, mit genau abgestimmer tempereatur mit einem Wärme/Kältetauscher. Zuletzt wird die Hefe hinzugegeben und in ca 2 Wochen ist es vielleicht trinkbar. Dieses Mal war der Zuckergehelt ein bisschen zu niedrig sodass nicht ganz gewiss ist, ob es Funktioniert oder ob die Hefe zu schnell abstirbt.
Gegen 23 Uhr war dann alles wieder gesäubert und Mike hat mich nach Hause gefahren.

Kino - Hangover 2

30.05.2011 21:23
Mittlerweile habe ich mir ein ganz guten Frühstück angewöhnt: Banane, Apfel und was sonst noch so da ist zusammen mit Müsli zum Frühstück schmeckt echt und und macht richtig satt. Sonst würde ich eine Packung Müsli in 2-3 Tagen aufbrauchen und eine Packung kostet etwa 6$.
In meine Arbeit gewöhne ich mich auch gut hinein und ich bekomme immer mehr routine in die Programmierung.
Am Abend waren wir dann im Kino und haben den zweiten Teil von Hangover gesehen, der aber sehr ähnlich zum ersten ist, den wir ja am Sonntag gesehen haben. Es war ansonsten aber ein ser gelungener Abend.

Wochenende

29.05.2011 03:41
Samstag bin ich früh aufgestanden und bin zum Markt gefahren um ein paar frische Sachen zum Essen zu besorgen. Voll bepackt bin ich wieder zuhause angekommen mit Äpfel, Karotten, ein paar Kumaras und ein ordentliches Brot habe ich dort auch bekommen. Da ich schon sehr in der nähe war habe ich mich auch gleich ein bisschen in der verwirrenden "Innenstadt" umgeguckt, die ich immer noch nicht ganz durchblickt habe, was die Orientierung angeht.
Am Nachmittag habe ich versucht auf den Berg, der hier direkt am Haus ist zu erklimmen bzw einen Weg hinauf zu finden, allerdings war dies nicht von Erfolg gekrönt. Aber er war trotzdem ganz nett ein bisschen was von der Gegend hier zu sehen.
Am Abend habe ich mich mit einigen anderen in Harry's Bar getroffen und danach sind wir noch in einen anderen Pub gegangen.
Sonntag musste ich dann erstmal ausschlafen und habe mich anschliessend daran gemacht den Blog hier etwas zu verbessers und zu designen. Ich hoffe das ich mit dem Ergebnis irgendwann in dieser Woche fertig werde.
Abend hat mein Mitbewohner Carsten Paella zubereitet die wir dann zu siebt genüsslichen verspeist haben. Später haben wir Hangover geguckt, denn morgen wollen wir den zweiten Teil im Kino sehen.
Am Wochenende habe ich sehr viel Englisch sprechen müssen und die Kommunikation wird immer besser.
Marc Lhr
30.05.2011 21:18
Hallo, ich habe auch Äpfel aus Neuseeland gekauft, die sind auch sehr lecker. Ich arbeite daran, das man bald wieder alle Bilder vergrößern kann. Viele Grüße Marc
Gast
30.05.2011 09:11
Hey Marc, habe gedacht ich lese mal was es bei Dir so zu lesen gibt. Habe heute Äpfel aus Neuseeland gekauft- wirklich lecker! Sehr schöne Bilder nur schade, dass man sie nicht vergrößern kann. Ja wenn Du jetzt schon alle vermisst- was soll das wohl noch werden, bist ja mal gerade ein paar Tage da. Also schreib immer schön !!! Damit wir immer schön unterrichtet sind. Ciao Claudia G. u. Family

Heimarbeitstag

27.05.2011 01:22
Am letzten Tag vor dem Wochenende habe ich von zu Hause gearbeitet, weil Ed (von dort arbeite ich sonst) krank ist. Das war mal ganz praktisch, weil ich so mal richtig waschen konnte und ich hab noch ein paar Fotos von der Umgebung und dem Haus hier gemacht. Das Wetter war super, sodass meine Wäsche schnell getrocknet ist. Zu Essen habe ich heute Pfannkuchen gemacht. Wärend des Essens habe ich festgestellt, das ich gesalzene Butter verwendet habe, trotzdem haben sie ganz passabel geschmeckt.
Jetzt sitze ich auf dem Sofa vor der Kamin und geniesse die Wärme. So langsam vermisse ich euch alle ganz schön.
Ich verlinke einge Fotos mit anderen Blogeinträgen, sodass man nicht allzuviel zu scrollen hat. Wenn ich am Wochenende Zeit habe, dann bringe ich hier ein bisschen Style in den Blog. aber erstmal will ich auf einen der Berge hinauf, die man auf den Fotos sieht. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende ;-)
Gast
27.05.2011 23:09
Moinsen, zurück aus dem Urlaub, erstmal schauen was der Neffe so treibt. Schöne Bildchen. Und ich denke Dir geht es gut. Die Bilder sind ja schon mal viel versprechend. Wünsche Dir ein tolles Wochenende mit viel Sonne. Kurzer Wetterbericht aus Neustadt? Im moment...wolkenlos, aber kühl bei 13 Grad. Soll aber noch regnen. Am Montag bis 28 Grad. Also...später mal schnell rasengemäht. Gaaaaaaaanz viele liebe Grüße Henning
Marc Lhr
27.05.2011 21:56
Hi, das ist die Katze, die bei Ed wohnt (da wo ich arbeite) das mit den Bildern ist bei mir nur bei manchen so, keine ahnung warum, aber ich hoffen das ich morgen zeit finde das zu beheben
Gast
27.05.2011 13:08
Hallo Marc, Torsten sagt, dass ich mal meckern soll, weil man die Bilder nicht vergrößern kann, aber das mache ich natürlich nicht. Zu wem gehört denn die Katze ( oder Kater oder Katerze )? Deinen Speiseplan finde ich übrigens sehr interessant- mal was anderes! Ein tolles Wochenende mit Bergeerklimmen wünscht dir Mutti.

Cottage Cheese Zaziki

26.05.2011 02:22
Heute morgen hat es aufgehört zu regnen und gegen mittag wurde es auch sonnig bei blauem Himmel. Den Weg zur Arbeit konnte ich nicht ganz nehmen, da die Straße gesperrt war. Also habe ich beim New World geparkt (ein Supermarkt) und bin zu Fuß weiter gegangen. Bei einem Haus am Hang hat es einen starken Erdrutsch gegeben und der ganze Garten lag auf der Straße. der Matsch stand auf 20 Meter Straße ca 50 cm hoch.
Heute habe ich angefangen an einem größeren Projekt zu arbeiten und dort habe ich mich heute eingearbeitet.
Zu Essen hatte ich heute eigentlich Kartoffeln mit Zaziki geplant. Kartoffeln kann man hier gut kaufen, aber Quark hätte etwa 7$ für 400g gekostet. also habe ich eine alternative gesucht und micht auch promt für die falsche entschieden. Cottage cheese ist also ungeeignet um Quark zu ersetzen. aber ich bin trotzdem satt und stinke nach Knoblauch.

Regen

25.05.2011 02:20
Für den heutigen Tag kann man gut das Lied von Bodo Wadke hören, heute hat es morgens schon geregnet und das hat sich bis jetzt nicht geändern. Heute morgen hab ich einen Betriebsausflug gemacht und haben Fässer verladen, die zur Destille gebracht werden und haben dann noch ein bayrischen Wurstsalat gegessen. Durch den starken Regen, Dunkelheit, Linksverkehr und besondere Vorfahrtsregeln war es heute besonders schwer von der Arbeit wieder nach hause zu kommen.

Erster und Zweiter Arbeitstag

24.05.2011 03:00
Am Montag (gestern) habe ich meien ersten Arbeitstag gehabt. Die erste hürde hatte ich bei der Anfahrt, ich wusste nämlich nicht genau wo ich lang fahren musste. Hier gibt es wie in England sehr viele Kreisel und Linksverkehr. Nach einer kleinen Standrundfahrt habe ich meine Arbeitsplatz dann aber doch gefunden. Es gibt dort vielseitige Beschäftigungen. Meine erste Aufgabe hat mit XML generierung zu tun und ist ein guter Einstieg. Nach der Arbeit habe ich nur noch essen gemacht und dann ins Bett. Heute habe ich an der Aufgabe weiter gearbeitet und danach wurde ich in die hohe Kunst des Bierbrauens eingeweit. Das wird dort immer Dienstags praktiziert und kreieren dort immer andere Biersorten.
Das Wetter war bis eben gerade sehr gut, aber vorhin habe ich das gute Wetter gelobt und jetzt regnet es. Hoffentlich wird es morgen wieder schön, denn von der Arbeit aus kann ich einen Großteil der Stadt sehen. Fotos lade ich dazu noch hoch.
Gast
24.05.2011 04:28
Bravo - die lange Reise und die ersten Hürden hast du ja gut gemeistert. Es scheint, als würdest du dort sehr freundlich aufgenommen worden sein und wertvolle Unterstützung bekommen. Das ist ein guter Anfang. Deine Bilder zeigen ja eine fantastische Landschaft...Naja und der Linksverkehr ist sicherlich erst mal eine kleine Herausforderung, geht aber mit der Zeit in Fleisch und Blut über. Ich wünsche dir eine schöne Zeit mit vielen neuen Eindrücken, bereichernden Begegnungen und Erlebnissen. In Gedanken werde ich oft bei dir sein und dich wohl auch ein kleines Bisschen beneiden...mach´s gut! Heike

Erster kompletter Tag

22.05.2011 00:20
Nach dem ich gestern angekommen bin, habe ich heute meinen ersten Tag vollständig hier verbracht.
Gestern war ich jedoch noch mit ein paar leuten in der Stadt und waren im Pub bei russischer Musik.
Nach dme ausschlafen war ich heute einkaufen um mal ein paar grundlegende dinge besorgen zu können und nicht hungern zu müssen. Praktischer weise hat mir ein Arbeitskollege sein Zweitauto für mein Jahr hier zur verfügung gestellt, sodass ich jetzt auch ein bisschen mobiler bin, ich möchte mir jedoch auch noch ein Fahrrad zulegen.
Am nachmittag habe ich dann ein bisschen die gegend erkundet, die wirklich wunderschön ist und für die ich noch nichts vergleichbares gesehen habe.
Gast
22.05.2011 11:48
Hi Marc, ich habe es leider nicht mehr geschafft, mich von dir zu verabschieden. War zehn Minuten zu spät:-(. Aber du lässt und ja an deinem spannenden Jahr teilhaben, und wir werden regelmäßig deinen Blog besuchen. Ich (wir) wünsche/n dir eine tolle Zeit, ganz, ganz viel Spaß, geniale Erfahrungen und Erlebnisse und drücken dir die Daumen, dass alles so verläuft, wie du es dir wünscht und vorgestellt hast. Ganz herzliche Grüße aus der Heimat, Antje und die anderen Szilli's:-)
Gast
22.05.2011 01:53
Marc, entschuldige das k!
Gast
22.05.2011 01:52
Lieber Mark, schön, dass du angekommen bist. Wir wünschen dir weitere unvergleichbar schöne Momente. Viele Grüße aus dem sonnigen Norddeutschland von Bettina und Co.

Flughafen Sydney

20.05.2011 14:07
Hier in Sydney geht gerade die Sonne auf, ich sitze an einem Panoramafenster im Gate und warte auf den naechsten Flug nach Wellington. Den Grossteil der Reise habe ich nun schon hinter mit und mein Hintern ist plattgesessen, durchgekommen sind wir aber super. Im Flughafen in Sydney war das erste was man hier kaufen konnte Toblerone und Toffifee, und dann kommen Bummerangs und Digeridoos.
Gast
21.05.2011 05:55
Huhu, schön das du gut angekommen bist. Werde den link an Henning, Merle, Melissa weiterleiten. Vielleicht tausche ich das Rad ja noch um... Viel Spaß am ersten Sonntag in Nelson

Tag der Abreise

19.05.2011 07:20
Genau jetzt geht mein Blog in Betrieb. es sind noch ca 50 Minuten bis zur Abreise. Der Koffer ist gepackt, aber es muss bestimmt noch etwas hinein. Laptops sind auch soweit vorbereitet und der Blog ist auch in letzer Stunde fertig geworden.
Ich bin schon ziemlich aufgeregt, dieser Tag rückte doch sehr viel schneller an, als ich das für möglich gehalten hätte.
Um 18:01 fahre ich vom Hannover Hbf nach Frankfurt zum Flughafen, von dort aus geht es erstmal über Singapur nach Sydney und von dort weiter nach Wellington. Dort muss ich mir dann noch einen Flug nach Nelson buchen, wo ich dann hoffentlich abgeholt werden.
Voraussichtliche Ankunftszeit: 06:35 MESZ
Gast
20.05.2011 00:50
Hey Marc, wir wünschen gute Reise. Ist ja schon ziemlich aufregend so weit weg. Also sammel schöne Eindrücke! Bis bald Claudia und der Rest von nebenan!
Gast
19.05.2011 08:28
Hallo Marc, ich wünsche dir viel Erfolg in Neuseeland! Gruß Frank (dein Ortsbrandmeister)